Polizeieinsatz in Ottobeuren

Mann tritt gegen fremdes Auto und rennt mit Messer in der Hand durch Ottobeuren

Mit einem Messer in der Hand ist ein 45-Jähriger in Ottobeuren umhergerannt. Zuvor hatte er auf ein fremdes Auto eingetreten.

Mit einem Messer in der Hand ist ein 45-Jähriger in Ottobeuren umhergerannt. Zuvor hatte er auf ein fremdes Auto eingetreten.

Bild: Christoph Reichwein, dpa (Symbolbild)

Mit einem Messer in der Hand ist ein 45-Jähriger in Ottobeuren umhergerannt. Zuvor hatte er auf ein fremdes Auto eingetreten.

Bild: Christoph Reichwein, dpa (Symbolbild)

Ein 45-jähriger Mann hat in Ottobeuren zuerst ein fremdes Auto beschädigt und dann ein Messer geholt, mit dem er laut schreiend über die Straße rannte.
02.12.2020 | Stand: 12:42 Uhr

In Ottobeuren hat ein Mann am Montagabend versucht, ein Auto aufzubrechen. Nach Angaben der Polizei war das Auto in der Bahnhofstraße geparkt, wo der 45-Jährige es auch mit Fußtritten beschädigte. Als die Besitzerin des Wagens hinzukam, kam es zum Streit zwischen ihr und dem Mann. Der 45-Jährige rannte daraufhin zu seiner nahegelegenen Wohnung und holte ein Messer, mit dem er dann laut schreiend über die Straße rannte.

Mann beleidigt Polizisten

Mehrere Polizeistreifen rückten aus und konnten den Mann in der Bahnhofstraße aufgreifen. Die Beamten fesselten den 45-Jährigen und brachten ihn aufgrund seines gesundheitlichen Zustands ins Klinikum Memmingen. Auf dem Weg dorthin beleidigte er die Polizisten und versuchte durch einen gezielten Schlag mit seinem Fuß einen Beamten zu treffen.

Als die Polizisten anschließend die Wohnung des Mannes betraten, fanden sie eine geringe Menge an Betäubungsmitteln. Der Mann war zum Tatzeitpunkt laut Polizei betrunken und stand zudem unter dem Einfluss von Drogen. Der Schaden an dem Auto liegt bei etwa 3.000 Euro.

Lesen Sie auch: Großeinsatz in Neugablonz: Mit Messer bewaffneter Mann musste überwältigt werden.