Illegaler Welpenverkauf

Mann bietet zu jungen Welpen aus Auto heraus zum Verkauf

Weil ein Mann in Memmingen aus seinem Auto heraus verbotenerweise einen Welpen verkaufen wollte, rückte die Memminger Polizei aus.

Weil ein Mann in Memmingen aus seinem Auto heraus verbotenerweise einen Welpen verkaufen wollte, rückte die Memminger Polizei aus.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Weil ein Mann in Memmingen aus seinem Auto heraus verbotenerweise einen Welpen verkaufen wollte, rückte die Memminger Polizei aus.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Ein Mann bietet in Memmingen aus seinem Auto heraus einen zu jungen Welpen zum Verkauf an. Die Polizei übergibt den Hund dem Tierheim.
15.01.2021 | Stand: 14:57 Uhr

Die Polizei hat am Donnerstag einen Mann in Memmingen dabei erwischt, wie er verbotenerweise einen Malteserwelpen verkaufen wollte. Laut Polizei erhielten die Beamten einen Hinweis auf einen illegalen Welpenverkauf in der Buxheimerstraße. Dort traf die Streife auf einen 30-jährigen Mann, der aus Rumänien stammt.

Der Mann bot in Memmingen den Welpen aus seinem Auto heraus an

Er bot aus seinem Auto heraus einen Malteserwelpen an. Allerdings war der Welpe viel zu jung. Die Polizisten übergaben den Hund daher dem Tierheim Memmingen zur Quarantäne. Weil der 30-jährige damit gegen die Tierschutzverordnung verstieß, musste er eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe zahlen.

Lesen Sie auch: Frau betritt Amtsgericht Memmingen mit Rauschgift