Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Verkehrsknotenpunkt

Memminger Autobahnkreuz wird wieder zur Baustelle: Was bedeutet das für Autofahrer?

A 96

Für den Umbau westlich des Memminger Autobahnkreuzes haben die Vorarbeiten begonnen: Auf der Buxachtalbrücke ist die Sanierung der Fahrbahndecke bereits abgeschlossen.

Bild: Uwe Hirt

Für den Umbau westlich des Memminger Autobahnkreuzes haben die Vorarbeiten begonnen: Auf der Buxachtalbrücke ist die Sanierung der Fahrbahndecke bereits abgeschlossen.

Bild: Uwe Hirt

Der Bund investiert 17,4 Millionen Euro in den Umbau. Die Vorarbeiten haben bereits begonnen. Was bedeutet die Großbaustelle für Autofahrer?
11.07.2020 | Stand: 08:02 Uhr

Die Bauarbeiten am Autobahnkreuz von A 7 und A 96 in Memmingen gehen in die nächste Etappe: Um die Situation am oft überlasteten Knotenpunkt zu entschärfen, beginnt nun der Umbau im westlichen Bereich. Dabei wird eine bisherige Engstelle der A 96 Lindau – München beseitigt und es entstehen in beiden Richtungen durchgängige zweistreifige Fahrbahnen. Erweitert werden auch die Ein- und Ausfädelstreifen von und nach Lindau in dem Bereich. Ein Bestandteil des Projekts, das sich in mehrere Bauphasen untergliedert, ist ebenfalls der Bau einer 700 Meter langen Lärmschutzwand auf der Buxachtalbrücke und im Bereich Buxheim.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar