Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Demonstration

Memminger demonstrieren mit Fackeln gegen Corona-Maßnahmen

Knapp 40 Menschen gingen mit Fackeln in der Hand durch die Memminger Altstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren.

Knapp 40 Menschen gingen mit Fackeln in der Hand durch die Memminger Altstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren.

Bild: Uwe Hirt

Knapp 40 Menschen gingen mit Fackeln in der Hand durch die Memminger Altstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren.

Bild: Uwe Hirt

Auf einem Protestzug und einer Kundgebung demonstrieren zeitweise bis zu 120 Menschen in der Innenstadt. Was die Teilnehmer und Organisatoren antreibt.
02.02.2021 | Stand: 21:55 Uhr

„Wir sind keine Corona-Leugner“ – das betonen Teilnehmer eines Fackelzugs am Montagabend in Memmingen immer wieder. Dass es das Virus gebe, das wüssten sie alle. „Aber die Mittel, die dagegen eingesetzt werden, dürfen nicht schädlicher sein als die Krankheit selbst“, erklärt eine Teilnehmerin. Die Frau trägt eine Stoffmaske mit dem Memminger Stadtwappen darauf, daneben steht „Stadt der Freiheitsrechte“. Eben die aktuellen Einschränkung der Freiheit seien es, die sie auf die Straße trieben. „Wir könnten das für zwei bis drei Wochen machen, aber nicht für Monate.“ Die Frau spricht von psychischem Druck und von alten Menschen, die zuhause und in Heimen vereinsamten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat