Memminger Retter für Hochwasser-Einsatz bereit

MM Hochwasser

Die DLRG Memmingen-Unterallgäu bei einem Hochwassereinsatz in Fischerdorf.

Bild: DLRG (Archiv)

Die DLRG Memmingen-Unterallgäu bei einem Hochwassereinsatz in Fischerdorf.

Bild: DLRG (Archiv)

Naturkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz: THW und DLRG im Allgäu rechnen am Wochenende mit Anforderungen und sind auf Ausrücken vorbereitet.
16.07.2021 | Stand: 10:45 Uhr

Die Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betrifft das Allgäu zwar nicht direkt, aber die hiesigen Rettungskräfte sind gerüstet. „Das THW im Allgäu ist in Bereitschaft und steht bei Anforderungen jederzeit zur Unterstützung zur Verfügung“, sagt der Pressesprecher des Memminger Technischen Hilfswerks, Dr. Dominik Helms. Das THW aus dem Norden Bayerns sei bereits mit Großpumpen in die Hochwassergebiete unterwegs und er rechne am Wochenende mit weiteren Anfrage, so Helms am Freitag.

Mit großer Bestürzung blicken auch die Wasserretter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Memmingen/Unterallgäu in Richtung der vom extremen Unwetter betroffenen Gebiete. Allzu präsent ist bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften noch der Hochwassereinsatz 2013 rund um Deggendorf. „Aktuell sind die Helfer der hiesigen DLRG aufgefordert, eine kurzfristige Abkömmlichkeit bei ihren Arbeitgebern zu klären“, sagt der Memminger DLRG-Sprecher Jürgen Bonnemann.

Aufgrund der Wettervorhersagen mit Starkregen für den gesamten südbayerischen Raum rechnen die Verantwortlichen nicht damit, dass die beiden schwäbischen Wasserrettungszüge eine Anforderung zur Katastrophenhilfe erhalten. Diese werden für eventuelle Notfälle im eigenen Gebiet zurückgehalten. „Trotzdem werden entsprechende Vorkehrungen getroffen. Alle Bezirke haben die Einsatzbereitschaft der bayernweit insgesamt 14 Wasserrettungszüge der DLRG gemeldet“, so Bonnemann.

„Die Not und das Leid der Betroffenen muss ich nicht nochmals sehen“, so eine der in Deggendorf eingesetzten Einsatzkraft. „Aber selbstverständlich stehe ich und meine Kollegen bereit, jederzeit den in Not Geratenen zu helfen.“