Faustball-Landesliga

Memminger fliegen als Liga-Neuling gleich auf Rang vier

Da hebst Du ab! Die Erste Mannschaft der Amendinger Faustballer (mit Christoph Holzheu) hat als Neuling in der Landesliga-Feldsaison auf Anhieb den vierten Platz belegt.

Da hebst Du ab! Die Erste Mannschaft der Amendinger Faustballer (mit Christoph Holzheu) hat als Neuling in der Landesliga-Feldsaison auf Anhieb den vierten Platz belegt.

Bild: Siegfried Rebhan

Da hebst Du ab! Die Erste Mannschaft der Amendinger Faustballer (mit Christoph Holzheu) hat als Neuling in der Landesliga-Feldsaison auf Anhieb den vierten Platz belegt.

Bild: Siegfried Rebhan

Der SV Amendingen zeigt in der coronabedingt verkürzten Spielrunde eine solide Leistung. Warum es weder Auf- noch Absteiger gibt.
Da hebst Du ab! Die Erste Mannschaft der Amendinger Faustballer (mit Christoph Holzheu) hat als Neuling in der Landesliga-Feldsaison auf Anhieb den vierten Platz belegt.
Von Redaktion Memminger Zeitung
23.09.2020 | Stand: 15:55 Uhr

Die Erste Mannschaft der Amendinger Faustballer hat als Liga-Neuling den vierten Platz belegt. Coronabedingt wurde die Meisterschaftsrunde verkürzt in Turnierform in Erolzheim ausgetragenen (die MZ berichtete). Meister wurde der SV Tannheim. Spielertrainerin „Alex“ Prem sprach am Ende von einer soliden Leistung und zeigte sich mit dem Abschneiden ihrer jungen Truppe als Landesliga-Neuling zufrieden. Zu Beginn hatte der SV Amendingen (SVA) aber Mühe, ins Spiel zu finden. Ursachen waren unter anderem die zahlreichen Formalitäten und Einweisungen in die Hygienemaßnahmen und die dadurch verkürzte Aufwärmzeit. Außerdem war der Rasen am Morgen noch feucht und bereitete der Abwehr das eine oder andere Problem. Aber Amendingen steigerte sich und trotzte sogar dem späteren Vizemeister TSV Unterpfaffenhofen ein Remis ab. So ließ der SVA den SV Wacker Burghausen und Gastgeber SV Erolzheim hinter sich und hätte damit in einer „normalen“ Saison den Klassenerhalt geschafft.

Ohne Auf- und Absteiger

Es war allerdings bereits im Vorfeld schon klar, dass es zwar einen Meister, aber in dieser kuriosen Saison weder Auf- noch Absteiger geben würde. Dennoch haben Philipp Geiß, Christoph Holzheu, Lukas Mang, Alex Prem und Johannes Theim viel Selbstvertrauen getankt, welches sie in der ab November stattfindenden Hallensaison in der Landesliga durchaus gut gebrauchen können.

Die Resultate des SV Amendingen: SVA – SV Weißblau Allianz München 0:2 Sätze (9:11, 8:11); SVA – SV Erolzheim 2:0 (11:9, 13:11); SVA – TSV Unterpfaffenhofen 1:1 (13:11, 5:11); SVA – SV Tannheim 0:2 (7:11, 8:11); SVA – SV Wacker Burghausen 2:0 (11:4, 11:3).