Veranstaltungsbranche

Miete der Stadthalle in Memmingen wird teurer

Polizeiball

Nach etwa 20 Jahren werden die Mietpreise für die Memminger Stadthalle ab 1. Oktober dieses Jahres erhöht. Das Foto entstand beim traditionellen Bürger- und Polizeiball in der Stadthalle.

Bild: Archivfoto: Walter Müller

Nach etwa 20 Jahren werden die Mietpreise für die Memminger Stadthalle ab 1. Oktober dieses Jahres erhöht. Das Foto entstand beim traditionellen Bürger- und Polizeiball in der Stadthalle.

Bild: Archivfoto: Walter Müller

Finanzausschuss des Memminger Stadtrats stimmt für Erhöhung um durchschnittlich 18,6 Prozent. Zuletzt wurden die Entgelte vor 20 Jahren angepasst.
16.09.2021 | Stand: 15:44 Uhr

Beim Betrieb der Memminger Stadthalle werden seit jeher rote Zahlen geschrieben. Darauf verwies Thomas Schuhmaier in der jüngsten Sitzung des städtischen Finanzausschusses. Laut dem Leitenden Rechtsdirektor schlägt die Verwaltung deshalb vor, die Grundmieten für Veranstalter um durchschnittlich 18,6 Prozent zu erhöhen. Die Entgelte bei gewerblichen Ausstellungen sollen um 20 Prozent steigen, da hier der Aufwand – was Personal, Ausstattung und Substanz des Gebäudes anbelangt – sehr hoch sei. Letztlich stimmten die Ausschuss-Mitglieder den Erhöhungen zu. Diese gelten für Veranstaltungen mit Verträgen ab 1. Oktober.

Hohe Defizite

Nach Schuhmaiers Worten schwankte das Netto-Defizit der Stadthalle in den vergangenen acht Jahren zwischen 445 000 und 815 000 Euro. Die Unterschiede in der Höhe seien vor allem davon abhängig, wie viel in die Instandhaltung des Gebäudes und die Technik investiert werde. „Denn die Höhe der Einnahmen sind pro Jahr ähnlich“, sagte der Rechtsdirektor. Die jetzige Erhöhung der Entgelte spiegle letztlich die veränderte Veranstaltungspraxis wieder. Zudem seien die Preise für Veranstalter in der Stadthalle zuletzt vor etwa 20 Jahren bei der Einführung des Euro geändert worden. Im Vergleich zu anderen Hallen könne die jetzige Erhöhung als marktüblich bezeichnet werden.

Vergünstigungen für Vereine

Wie beim Maximilian-Kolbe-Haus gibt es auch in der Stadthalle Vergünstigungen für örtlich eingetragene Vereine, städtische Institutionen sowie für Memminger Ortsgruppen und Vereinigungen. Diese Gruppen zahlen etwa bei den Grundmieten und den Nebenkosten nur 40 Prozent der regulären Preise.

Die Nutzung der Memminger Stadthalle und des Kolbehauses zu den vergünstigten Bedingungen ist pro Verein beziehungsweise Gruppe auf insgesamt fünf Belegungstage im Jahr begrenzt. Falls es bei dieser Regelung Probleme geben sollte – weil zum Beispiel Vereine mehr als fünf Veranstaltungen abhalten möchten – dann wird sich der Finanzausschuss nochmals mit der Sache befassen.

Neue Grundmieten in der Stadthalle ab 1. Oktober für eine Veranstaltung bis zu acht Stunden pro Tag:

Lesen Sie auch
##alternative##
Veranstaltungsbranche

Kolbehaus in Memmingen öffnet wieder seine Türen

" Gesamte Halle: 1700 Euro (bisher 1430 Euro)

" Großer Saal: 700 Euro (600)

" Großer Saal mit Bühne: 880 Euro (760)

" Kleiner Saal: 220 Euro (180)

" Foyer: 350 Euro (270)

" Garderobenfoyer: 290 Euro (250)

" Konferenzraum: 80 Euro (70)