Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar

Mut der Memminger Stadträte wird belohnt werden

Das Memminger Freibad hat bald ausgedient. Stattdessen soll an dieser Stelle ein kombiniertes Hallen- und Freibad entstehen.

Das Memminger Freibad hat bald ausgedient. Stattdessen soll an dieser Stelle ein kombiniertes Hallen- und Freibad entstehen.

Bild: Ralf Lienert

Das Memminger Freibad hat bald ausgedient. Stattdessen soll an dieser Stelle ein kombiniertes Hallen- und Freibad entstehen.

Bild: Ralf Lienert

Plenum legt Ausstattung für ein neues Kombibad in Memmingen fest. Warum unser Redakteur das für einen mutigen Schritt hält.
12.01.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe. So heißt es bei Max und Moritz – und es ist bekanntlich nicht gut ausgegangen. Mit Blick auf die geplanten Investitionen der Stadt Memmingen kann einem dieser Spruch durchaus in den Sinn kommen. Schließlich will man neben einem Kombibad auch noch ein neues Klinikum bauen. Gleichzeitig stehen Sanierungen von Schulen an. Und es ist nicht absehbar, in welchem Maße die Steuereinnahmen der Stadt aufgrund der Corona-Pandemie einbrechen werden. Daher kann man von einem mutigen Schritt sprechen, den die Stadträte in Sachen Kombibad gemacht haben. Aber auch von einem richtigen Schritt. Denn es würde keinen Sinn machen, die seit vielen Jahren laufende Planung für das Kombibad jetzt panisch zu stoppen. Schließlich sind in der Vergangenheit stets viele Millionen an Steuern in den Stadtsäckel geflossen. Das wird nach Corona wieder so sein. Und schließlich heißt es bei Fontane: „Am Mute hängt der Erfolg.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat