Bauernhofmuseum Illerbeuren

Nach Brand: Sölde wird wieder aufgebaut

Derzeit ist die Sölde Siegertshofen noch mit einem Notdach versehen. Das soll sich nach dem Willen der Kronburger Gemeinderäte möglichst bald ändern. So stimmten sie geschlossen einem Antrag zum Wiederaufbau zu. Das Gebäude war im Frühjahr durch einen Brand zerstört worden.

Derzeit ist die Sölde Siegertshofen noch mit einem Notdach versehen. Das soll sich nach dem Willen der Kronburger Gemeinderäte möglichst bald ändern. So stimmten sie geschlossen einem Antrag zum Wiederaufbau zu. Das Gebäude war im Frühjahr durch einen Brand zerstört worden.

Bild: Franz Kustermann

Derzeit ist die Sölde Siegertshofen noch mit einem Notdach versehen. Das soll sich nach dem Willen der Kronburger Gemeinderäte möglichst bald ändern. So stimmten sie geschlossen einem Antrag zum Wiederaufbau zu. Das Gebäude war im Frühjahr durch einen Brand zerstört worden.

Bild: Franz Kustermann

Der Kronburger Gemeindrat stimmt Bauantrag zu. Das Bauernhofmuseum in Illerbeuren wartet nun noch auf „grünes Licht von der Versicherung“.
Derzeit ist die Sölde Siegertshofen noch mit einem Notdach versehen. Das soll sich nach dem Willen der Kronburger Gemeinderäte möglichst bald ändern. So stimmten sie geschlossen einem Antrag zum Wiederaufbau zu. Das Gebäude war im Frühjahr durch einen Brand zerstört worden.
Von Franz Kustermann
08.10.2020 | Stand: 13:06 Uhr

Die durch einen Brand im Frühjahr zerstörte Sölde Siegertshofen im Schwäbischen Bauernhofmuseum wird wieder aufgebaut. Dem entsprechenden Bauantrag haben die Kronburger Gemeinderäte bei ihrer jüngsten Sitzung geschlossen zugestimmt.

Wie berichtet, war Funkenflug von einem etwa 200 Meter entfernten Funkenfeuer der Auslöser des verheerenden Brandes. Laut dem Leiter des Bauernhofmuseums, Dr. Bernhard Niethammer, wartet man aktuell nur noch auf „grünes Licht von der Versicherung“. Dann könne mit dem Wiederaufbau begonnen werden. Wer für den Schaden schlussendlich aufkommen muss, sei derzeit allerdings noch ungeklärt. Der Fall liege bei der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Kostenschätzung: 500 000 Euro

Der Museumsdirektor rechnet damit, dass der Wiederaufbau des Gebäudes etwa eine halbe Million Euro kostet. Ein neuer Dachstuhl mit gehauenen Balken müsse aufgebaut werden. Ob die beschädigten Fenster repariert oder durch neue ersetzt werden, stehe noch nicht fest. Sicher sei aber, dass Teile der Tragwerkskonstruktion ausgetauscht werden müssen. Ebenso einige Fußböden im Wohnteil, der ursprünglich im Jahr 1669 gebauten Sölde.

Nach Niethammers Worten hatte das aus dem Raum Augsburg stammende Gebäude im Jahr 1896 noch ein Ziegeldach. Nach der Versetzung ins Bauernhofmuseum Illerbeuren wurde die Sölde im Jahr 2009 von ungarischen Fachleuten mit einem Roggen-Strohdach versehen. Nun soll das Gebäude nach dem alten Vorbild wieder ein Ziegeldach bekommen. Laut dem Museumsleiter ist die historische Dachkonstruktion für eine doppelte Biberschanz-Eindeckung zu schwach. Daher müsse das Dach wahrscheinlich mit Biberschwanzplatten (und Holzschindeln) „einfach eingedeckt“ werden.

Derzeit überlege man noch, ob das Gebäude später noch einen Anbau – wie früher vorhanden – erhalten soll. Diesen könnte man dann für spezielle Ausstellungen nutzen. Wie Niethammer auf Anfrage weiter mitteilte, könnte der Wiederaufbau theoretisch noch in diesem Monat starten. Die Handwerker stünden jedenfalls bereit.