Sicherheit im Verkehr

Nach hartem Kampf: Nun gilt in Wolfertschwenden Tempo 30 vor der Schule

wolfertschwenden

Die Reduzierung der Verkehrsgeschwindigkeit im Bereich der Grundschule und der Ortsdurchfahrt, für die sich der Wolfertschwender Gemeinderat vehement eingesetzt hat, ist nun umgesetzt worden.

Bild: Armin Schmid

Die Reduzierung der Verkehrsgeschwindigkeit im Bereich der Grundschule und der Ortsdurchfahrt, für die sich der Wolfertschwender Gemeinderat vehement eingesetzt hat, ist nun umgesetzt worden.

Bild: Armin Schmid

Dafür hatte die Gemeinde vehement gekämpft: Im Bereich der Grundschule darf nun nicht mehr als 30 km/h gefahren werden. Allerdings gilt das nicht dauerhaft.
02.11.2021 | Stand: 10:17 Uhr

Die Ausweisung von Tempo-30-Bereichen in der Gemeinde Wolfertschwenden hat einen großen Schritt nach vorn getan. Gekämpft hatte der Gemeinderat vor allem für eine Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich der Grundschule beziehungsweise des Schulwegs. Hierzu gibt es nun aus Sicht des Ratsgremiums eine erfreuliche Nachricht: Bürgermeisterin Beate Ullrich teilte mit, dass die Kreisverkehrsbehörde des Landratsamtes dem Antrag des Gemeinderats auf Einrichtung einer temporären Zone 30 zugestimmt hat. Und zwar auf den Kreisstraßen MN 18 und MN 22 im Bereich vor der Grundschule. Sie gilt montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr. (Lesen Sie auch: "Ich bin der glücklichste Wirt im Allgäu" - Gemeinde Wolfertschwenden bezahlt Koch und Personal im Vereinsheim)

Tempo 30 in Wolfertschwenden vor der Grundschule: Schilder stehen bereits

Die Verkehrsschilder wurden vom Kreisbauhof bereits montiert. Eine Eingewöhnungsphase ist aber offenbar nicht ganz zu vermeiden. „Leider halten sich derzeit noch nicht alle Verkehrsteilnehmer daran“. Beate Ullrich geht aber davon aus, dass sich diese Geschwindigkeitsanpassung noch im Laufe der Zeit einspielen wird, so dass sich die Sicherheit auf dem Schulweg deutlich erhöhen werde. Zeitnah vorangehen soll es auch mit der Errichtung der Tempo-30-Zone im Bereich von Sonnenweg und Kellerweg, sowie der Ausweisung eines verkehrsberuhigten Bereichs „Am Sportplatz“. Die entsprechenden Verkehrsschilder seien schon bestellt, aber noch nicht geliefert worden.

Auch in Legau wird über die Einführung einer Tempo-30-Zone diskutiert.