Fußballschule

Nachwuchskicker lernen in Steinheim von den Profis

Mit und ohne Ball haben 60 Kinder beim Ferien-Fußballcamp des FC Augsburg in Steinheim viel dazugelernt.

Mit und ohne Ball haben 60 Kinder beim Ferien-Fußballcamp des FC Augsburg in Steinheim viel dazugelernt.

Bild: Dominik Prähofer

Mit und ohne Ball haben 60 Kinder beim Ferien-Fußballcamp des FC Augsburg in Steinheim viel dazugelernt.

Bild: Dominik Prähofer

Bei Feriencamp des FC Augsburg werden neben Technik und Taktik auch soziale Werte vermittelt. 60 Kinder sind in Steinheim mit viel Spaß bei der Sache.
25.08.2021 | Stand: 16:33 Uhr

Der neunjährige Finlay ist eines der Kinder, die auf dem Sportgelände des SV Steinheim am Ferien-Fußballcamp des Bundesligisten FC Augsburg teilnehmen. „Das Camp macht mir wirklich sehr viel Spaß“, erzählt der Nachwuchsfußballer von der SG Illertal. Insgesamt 60 Kinder – darunter ein Mädchen – im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren erleben neben einem professionellen Fußball-Training auch zahlreiche andere Aktivitäten.

Ausgeklügeltes Konzept

Die Vermittlung technisch-taktischer Schwerpunkte auf den insgesamt fünf Kleinfeldern sind den vier Camp-Trainern ebenso wichtig wie die Vermittlung von Regeln und Werten des sozialen Miteinanders. Als sich die fünf Dutzend Nachwuchskicker auf der Steinheimer Tribüne versammeln und der Camp-Leiter mit lauter Stimme klare Ansagen macht, hören ihm die Talente aus der Region gebannt zu. Genau wie in den anderen Camps, die der FCA in der Region veranstaltet, wird auch in Steinheim ein im Augsburger Nachwuchsleistungszentrum erarbeitetes Konzept umgesetzt. Dies beinhaltet zum Beispiel Wende-, Frontal- und Standfinten – mit dem Ziel, den Gegner zu überspielen. „Die Schussfinten-Übung fand ich bisher am coolsten“, erzählt Finlay. Weitere wichtige Inhalte: Pass-Spiel, Dribblings, Koordinations-Training, Beidfüßigkeit und Abschluss-Aktionen. An den fünf Vormittagen werden Übungen gemacht und nachmittags die erworbenen Fertigkeiten in unterschiedlichen Spielformen umgesetzt. Beim Besuch vor Ort ist zu spüren: Die Augsburger wollen den Talenten auch eine gewisse Wettkampf-Mentalität mit auf den Weg geben. Der Camp-Leiter lobt die hohe Lernbereitschaft der Kinder ebenso wie den gepflegten Rasen.

Quiz in der Mittagspause

Zur Mittagszeit bekommen die Kinder, die unter anderem vom SV Steinheim, dem FC Viktoria Buxheim, dem FC Heimertingen und vom FC Memmingen kommen, im Vereinsheim eine sportlergerechte Verpflegung serviert. „Der FCA ist mit seiner Ferien-Fußballschule jetzt schon zum dritten Mal bei uns“, erzählt Frank Weingärtner, Abteilungsleiter des SVS. „Über Steinheimer Firmen haben wir 72 Portionen Essen bekommen.“ Und eine italienische Mutter habe für die 60 Nachwuchskicker für einen Mittag Nudeln mit Tomatensoße in der eigenen Küche zubereitet.

In den Mittagspausen haben die Kinder ihren Spaß bei der „FCA-Olympiade“. Dabei spielen Gruppen beim „Stadt-Land-Fußball-Quiz“ oder beim „FCA-Kaderquiz“ gegeneinander. Die Gewinner werden mit Preisen belohnt. Zum Abschluss des Camps erhalten alle Kinder Geschenke – zum Beispiel Trikots, Trinkflaschen oder Turnbeutel. Ein besonderer Höhepunkt für die Nachwuchs-Sportler ist der virtuelle Profi-Besuch von FCA-Torwart Tomas Koubek. Der Tscheche beantwortet online gut gelaunt und geduldig zahlreiche Fragen, die ihm die Kinder im Steinheimer Vereinsheim stellen. Übrigens: Die Zeichen stehen gut, dass die FCA-Fußballschule im kommenden Jahr dann zum vierten Mal beim SV Steinheim gastieren wird.

Lesen Sie auch: TSV Kottern geht mit "Kottern-Campus" neue Wege

Lesen Sie auch
##alternative##
Kampfsport Team Buro

Lagerfeuerromatik am Brombachsee - Jugendcamp für Taekwondokas