Beschwerden

Nächtliche Treffen im Brunogarten sorgen in Buxheim für Ärger

BX Brunogarten

Nächtliche Treffen im Brunogarten in Buxheim gehen immer wieder mit Müllablagerungen, Lärm und Sachbeschädigung einher.

Bild: Walter Müller

Nächtliche Treffen im Brunogarten in Buxheim gehen immer wieder mit Müllablagerungen, Lärm und Sachbeschädigung einher.

Bild: Walter Müller

Anwohner, Heimatdienst und Weltladen klagen über Lärm, Müll und Sachbeschädigung in der Buxheimer Grünanlage. Wie die Gemeinde das Problem anpacken will.
##alternative##
Von Katharina Aschenbrenner
08.02.2022 | Stand: 12:00 Uhr

Im Buxheimer Brunogarten besteht Handlungsbedarf: Das ist die Kernaussage eines Schreibens von Anwohnern, dem sich der Heimatdienst und der Eine-Welt-Laden angeschlossen hatten. Denn in der Grünanlage spielten sich vor allem in den wärmeren Monaten Zusammenkünfte von auswärtigen Personengruppen ab, die desöfteren nachts mit Müllablagerungen, Lärmbelästigung und mitunter Sachbeschädigungen verbunden seien. Dieses Thema kam nun im Gemeinderat zur Sprache und führte zu einer lebhaften Diskussion, die auch zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer mitverfolgten.

Buxheimer beklagen Müll, Lärm und Sachbeschädigung im Brunogarten

Bürgermeister Wolfgang Schmidt verwies eingangs auf die Satzung, die für Grünanlagen gilt: Sie legt dem Bürgermeister zufolge genau fest, wie sich Besucher in diesen Bereichen zu verhalten haben. Schmidt ergänzte, dass man sich zum Gespräch mit Anwohnern getroffen und sich dabei gemeinsam Gedanken gemacht habe.

Ein Vorschlag: Überwachung für die Grünanlage in Buxheim

Nun sollten weitere Vorschläge erörtert werden. Einige Ideen wurden beratschlagt: Eine lautete etwa, den Brunogarten durch Schranken über Nacht abzusperren. Eine Überwachungskamera zu installieren, war ein weiterer Vorschlag. Letzteres konnte sofort abgehakt werden – eine derartige Überwachung wäre für die Situation im Brunogarten nicht zulässig, erklärte Bürgermeister Wolfgang Schmidt. Ein abgesperrter Brunogarten werfe ebenfalls etliche Probleme auf, war sich der Rat einig.

Im Brunogarten könnte künftig punktuell ein Sicherheitsdienst unterwegs sein

Stattdessen wurden Alternativen gesucht: Besser lesbare Schilder – vorzugsweise an den Zugangsbereichen – mit wenig, aber deutlich lesbarem Text. Symbole, groß und rot dargestellt, sollten unmissverständlich übermitteln, was verboten sei, hieß es in der Diskussion. Demnach entsprechen die bisher vorhandenen Schilder nicht den neuen Vorstellungen und sollten entfernt werden. Auch eine zeitweise Überwachung und Kontrolle durch einen Sicherheitsdienst während der Nachtstunden wurde ins Auge gefasst. Dies würde die Gemeinde monatlich mehrere hundert Euro kosten. Die Polizei könne bei Ruhestörungen nicht immer sofort zur Stelle zu sein, lautete hierzu ein Kommentar aus dem Publikum.

Gegen die Probleme mit nächtlichen Treffen im Brunogarten will die Gemeinde Buxheim unter anderem vorgehen, indem sie die alten Schilder mit Verhaltensregeln durch neue ersetzt, die deutlicher und prägnanter gestaltet sind.
Gegen die Probleme mit nächtlichen Treffen im Brunogarten will die Gemeinde Buxheim unter anderem vorgehen, indem sie die alten Schilder mit Verhaltensregeln durch neue ersetzt, die deutlicher und prägnanter gestaltet sind.
Bild: Walter Müller

Der Gemeinderat kam zu dem Ergebnis, dass als Erstes nun die neuen Schilder beschafft und aufgestellt werden. Zusätzlich werde man punktuell für Nachtstunden übergangsweise einen Sicherheitsdienst beauftragen, sagte Bürgermeister Schmidt. Dazu fasste der Rat einen entsprechenden Beschluss.

Lesen Sie auch
##alternative##
Nach erneutem Polizeieinsatz

Greift das Maßnahmenpaket für den Brunogarten in Buxheim zu kurz?

Weiteres Thema der Sitzung waren Bauanträge, die die gemeindliche Zustimmung fanden. Es ging dabei um zwei Wohngebäude im Westfeld und die Errichtung einer Werbetafel der Firma Hochland an einer neuen Halle im Gewerbegebiet.

Lesen Sie auch:

Neues Geschäftshaus neben Edeka in Buxheim: Das kommt rein

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.