Fasching

Narren setzen Zeichen in Boos

Wegen Corona wird in diesem Jahr kein Faschingsumzug in Boos stattfinden. Dennoch haben die örtlichen Faschingsfreunde die Ortsdurchfahrt wie jedes Jahr bunt geschmückt. Unser Bild zeigt (von links) Felix Friedel, Kevin Kust, Max Schindele und Fabian Kartheininger beim Anbringen der Girlanden.

Wegen Corona wird in diesem Jahr kein Faschingsumzug in Boos stattfinden. Dennoch haben die örtlichen Faschingsfreunde die Ortsdurchfahrt wie jedes Jahr bunt geschmückt. Unser Bild zeigt (von links) Felix Friedel, Kevin Kust, Max Schindele und Fabian Kartheininger beim Anbringen der Girlanden.

Bild: Armin Schmid

Wegen Corona wird in diesem Jahr kein Faschingsumzug in Boos stattfinden. Dennoch haben die örtlichen Faschingsfreunde die Ortsdurchfahrt wie jedes Jahr bunt geschmückt. Unser Bild zeigt (von links) Felix Friedel, Kevin Kust, Max Schindele und Fabian Kartheininger beim Anbringen der Girlanden.

Bild: Armin Schmid

Die Booser Faschingsfreunde schmücken in Coronazeiten zumindest die Ortsdurchfahrt. Ansonsten fallen alle Veranstaltungen ins Wasser. Was die Narren 2022 planen.
17.01.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Corona hat den Narren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dennoch wollen sich die Faschingsfreunde Boos nicht unterkriegen lassen. Als sichtbares Zeichen schmückten sie auch in diesem Jahr die Ortsdurchfahrt mit Girlanden und Fähnchen. Darüber hinaus haben die Faschingsfreunde den Blick längst auf den 50. Faschingsumzug im Jahr 2022 gerichtet. Noch etwas mehr als 400 Tage sind es, bis der Jubiläums-Faschingsumzug am 27. Februar 2022 pünktlich um 14 Uhr starten kann. Bis dahin soll eine Chronik des Vereins entstehen.

Keine Bälle und kein Umzug in Boos

Die aktuelle Situation ist laut dem stellvertretenden Vorsitzenden Felix Friedel eher ernüchternd. Vor allem auch, weil man Boos als eine der Faschingshochburgen im Unterallgäu bezeichnen könne. Normalerweise würden der gesamte Hofstaat mit Prinzenpaar, Prinzengarde, Teeniegarde, Kindergarde und Elferrat zu zahlreichen Faschingsumzügen ausrücken und an Faschingsbällen teilnehmen. Etwa zehn Umzüge und zehn Bälle stehen normalerweise jedes Jahr im närrischen Terminkalender.

„Aufgrund der Pandemie mussten wir schweren Herzens den Faschingsumzug und auch alle Faschingsaktivitäten in Boos absagen“, betont Elferratsmitglied Felix Friedel. Viel mehr als das Schmücken der Ortsdurchfahrt werde heuer nicht möglich sein. Falls es die Sicherheitsbestimmungen zulassen, könnte sich Friedel höchstens noch vorstellen, dass am Faschingssonntag unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln kleine Gruppen mit entsprechendem Abstand durch den Ort laufen. Derzeit sei es aber eher unwahrscheinlich, dass dies möglich sein wird.

Auch viele andere Faschingshochburgen im Allgäu leiden unter der Corona-Pandemie.