Inzidenz Memmingen wieder gestiegen

Das sind die aktuellen Corona-Regeln für Memmingen - Schulen, Kitas und Läden bleiben zu

Corona-Regeln in Memmingen aktuell: Ab Montag, 29. März, gibt es in Memmingen schärfere Auflagen. Die Lockerungen werden zurückgenommen, weil die Inzidenz in Memmingen steigt.

Corona-Regeln in Memmingen aktuell: Ab Montag, 29. März, gibt es in Memmingen schärfere Auflagen. Die Lockerungen werden zurückgenommen, weil die Inzidenz in Memmingen steigt.

Bild: Pressestelle Stadt Memmingen

Corona-Regeln in Memmingen aktuell: Ab Montag, 29. März, gibt es in Memmingen schärfere Auflagen. Die Lockerungen werden zurückgenommen, weil die Inzidenz in Memmingen steigt.

Bild: Pressestelle Stadt Memmingen

Die Corona-Regeln in Memmingen ändern sich häufig. Weil der Inzidenzwert für Memmingen hoch ist, bleiben Schulen, Kitas und Geschäfte kommende Woche zu.
Corona-Regeln in Memmingen aktuell: Ab Montag, 29. März, gibt es in Memmingen schärfere Auflagen. Die Lockerungen werden zurückgenommen, weil die Inzidenz in Memmingen steigt.
Von Allgäuer Zeitung
16.04.2021 | Stand: 10:53 Uhr

Aktualisiert am Freitag (16. April): Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen werden künftig wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Sie sind damit nur unter den Bedingungen zulässig, die für den übrigen Einzelhandel gelten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Memmingen liegt bereits seit Montag (12. April) über einem Wert von 200. Ab Freitag, 16. April gelten dort strengere Regeln.

Die Folgen für Memmingen: Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr, Schließung des Einzelhandels, Treffen mit nur noch einer weiteren haushaltsfremden Person. Auch die Schulen und Kitas in Kempten sind seit 23. März wieder geschlossen. Selbst die Osterferien und deren Ende brachten hier keine Änderungen - Ausnahmen gibt es nur für Abschlussklassen. (Die Inzidenzwerte im Detail finden Sie hier.)

Hier die Corona-Regeln für Memmingen ab Freitag, 16. April:

  • Treffen: Treffen sind nur noch mit einer haushaltsfremden Person erlaubt. Das gilt unabhängig vom Ort und drinnen wie draußen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. Außerdem erlaubt ist „die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst“. Fahrten zum Einkaufen oder zum Besuch sind weiterhin im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich.
  • Ausgangssperre: In Memmingen gibt es wieder eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr - der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist in dieser Zeit untersagt oder nur noch aus triftigen Gründen erlaubt (Weg zur Arbeit, Begleitung Kranker/Sterbender, Gassigehen mit dem Hund).
  • Schulen: Für die Schulen und Kinderbetreuungen im Stadtgebiet Memmingen gelten für die Dauer der Kalenderwoche 16 von Montag, 19. April 2021 bis zum Ablauf des Sonntags 25. April 2021 die Regelungen für die Inzidenz über 100. Maßgeblich für den Wert war die Sieben-Tages-Inzidenz vom Freitag, 16. April 2021, die 281,20 betrug. Die Kinderbetreuungseinrichtungen dürfen nur eine Notbetreuung anbieten. Präsenzunterricht gibt es nur für die Abschlussklassen sowie die Viertklässler an Grundschulen und und Elftklässler an Gymnasien und Fachoberschulen. Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich einen Corona-Test machen.
  • Kitas: Kindergärten und Krippen bieten lediglich Notbetreuung in Ausnahmefällen.
  • Fort- und Weiterbildungen: Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind ebenso wie Angebote der Erwachsenenbildung in Präsenzform untersagt.
  • Einzelhandel: Der Einzelhandel muss schließen, Einkaufen mit Terminbuchung ("Click and Meet") entfällt wieder - selbst wenn ein negativer Test vorgelegt werden könnte. Die Geschäfte dürfen nur noch "Click und Collect" anbieten - also die Abholung zuvor bestellter Waren.
  • Geöffnet bleiben:
    • alle Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Apotheken und Drogerien.
    • Lieferdienste (Lebensmittel), Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker bleiben offen.
    • Friseure: Friseure bleiben offen. Ebenso Betriebe zur Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege.
    • Weitere Bereiche, die offen bleiben:Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten sowie Fahrschulen.
    • Auch Banken und Sparkassen bleiben geöffnet.
    • Ebenso Filialen des Brief- und Versandhandels.
  • Musikunterricht: Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform ist bei einer „Notbremse“ untersagt.
  • Freizeit: Die Öffnung der Museen und Kulturstätten entfällt, auch Tiergärten müssen bei der "Notbremse" schließen.
  • Sport: Kontaktfreier Sport ist mit einer weiteren haushaltsfremden Person unter der Einhaltung der Hygiene-Regeln erlaubt. Sport in Gruppen ist untersagt.

Weitere Corona-Nachrichten finden Sie in unserem Newsblog.

Lesen Sie auch
Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr: Im Ostallgäu gelten die schärfsten Corona-Regeln, der konstant hohe Inzidenzwert setzte die "Notbremse" in Kraft.
Ausgangssperre, Einzelhandel zu, weniger Kontakte

Diese Corona-Regeln gelten aktuell im Landkreis Ostallgäu