Die Käfige standen in der prallen Sonne

Polizei befreit rund 20 Kaninchen im Unterallgäu aus "untragbaren Zuständen"

Rund 20 Kaninchen (Symbolbild) hat die Polizei in Niederrieden aus einer nicht artgerechten Haltung befreit.

Rund 20 Kaninchen (Symbolbild) hat die Polizei in Niederrieden aus einer nicht artgerechten Haltung befreit.

Bild: Katja Sponholz, dpa (Symbolbild)

Rund 20 Kaninchen (Symbolbild) hat die Polizei in Niederrieden aus einer nicht artgerechten Haltung befreit.

Bild: Katja Sponholz, dpa (Symbolbild)

20 Kaninchen auf engstem Raum in der prallen Sonne ohne Wasser. Die Polizei hat in Niederrieden eine Kaninchenzucht wegen "untragbarer Verhältnisse" aufgelöst.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
15.08.2021 | Stand: 14:06 Uhr

Die Polizei im Unterallgäu hat in Niederrieden rund 20 Kaninchen aus "untragbaren Verhältnissen" befreit und gerettet. Am späten Samstagnachmittag hatten die Beamten eine Mitteilung erhalten, dass in dem Ort mehrere Tiere nicht artgerecht gehalten würden.

Vor Ort stellte die Streife laut Mitteilung fest, dass die Kaninchen "auf engstem Raum ohne Wasser und Nahrung" eingepfercht waren. Zu allem Überfluss standen die Käfige in der prallen Sonne bei knapp 30 Grad.

Niederrieden: Besitzer hatte keine Genehmigung für Kaninchenzucht

Der Besitzer (39) sagte der Polizei, dass er die Kaninchen züchten wolle. Eine Genehmigung dafür konnte er nicht vorlegen.

Die Beamten nahmen die Tiere mit und brachten sie vorübergehend in das Tierheim Memmingen.

Die Polizeiinspektion Memmingen ermittelt nun hinsichtlich einer Anzeige nach dem Tierschutzgesetz.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tierheim

Kaninchenzucht aufgelöst wegen "untragbarer Zustände" - Mann aus Niederrieden erhält Tiere trotzdem zurück

Mehr Nachrichten aus dem Unterallgäu und Memmingen laufend aktuell hier.