Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Petition

Mehr als 1500 Unterstützer und Kollegen bei Rapunzel fordern: "Lasst Khoshal arbeiten!"

Der junge Asylbewerber Khoshal Jan war ein fähiger und beliebter Mitarbeiter bei Rapunzel in Legau - bis ihm die Arbeitserlaubnis entzogen wurde. Nun setzen sich Kollegen und Unterstützer mit einer Petition für seine Rückkehr ein.

Der junge Asylbewerber Khoshal Jan war ein fähiger und beliebter Mitarbeiter bei Rapunzel in Legau - bis ihm die Arbeitserlaubnis entzogen wurde. Nun setzen sich Kollegen und Unterstützer mit einer Petition für seine Rückkehr ein.

Bild: Matthias Becker (Archivfoto)

Der junge Asylbewerber Khoshal Jan war ein fähiger und beliebter Mitarbeiter bei Rapunzel in Legau - bis ihm die Arbeitserlaubnis entzogen wurde. Nun setzen sich Kollegen und Unterstützer mit einer Petition für seine Rückkehr ein.

Bild: Matthias Becker (Archivfoto)

Asylbewerber Khoshal Jan, dem die Arbeitserlaubnis entzogen wurde, soll zum Naturkosthersteller in Legau zurückkehren dürfen. Was sich bisher getan hat.
23.04.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Mehr als 1500 Unterstützer hat nach etwa einem Monat die Petition, die sich für den in Illerbeuren (Kronburg) lebenden Asylbewerber Khoshal Jan einsetzt. Dem 22-jährigen Afghanen, der seit 2019 bei Rapunzel Naturkost beschäftigt ist, war die Arbeitserlaubnis entzogen worden. Beim Legauer Unternehmen schätzt man Jan als fähigen und freundlichen Mitarbeiter und würde ihn gerne behalten, da er zudem in einem Bereich tätig ist, in dem es an Arbeitskräften mangelt.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar