Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kronburg/Hackenbach

Pläne für Lehmgrube sorgen nach zehn Jahren wieder für Zündstoff

KB Lehmgrube

Die Soladis Beteiligungs GmbH nimmt nach zehn Jahren einen neuen Anlauf und will die Lehmgrube in Hackenbach wieder verfüllen. Doch das Projekt ist umstritten. Gegner des Vorhabens haben bereits Plakate und Banner aufgestellt.

Bild: Franz Kustermann

Die Soladis Beteiligungs GmbH nimmt nach zehn Jahren einen neuen Anlauf und will die Lehmgrube in Hackenbach wieder verfüllen. Doch das Projekt ist umstritten. Gegner des Vorhabens haben bereits Plakate und Banner aufgestellt.

Bild: Franz Kustermann

Kronburgs Bürgermeister Hermann Gromer befürchtet eine massive Zunahme des Verkehrs in der Region. Eine Bürgerinitiative macht gegen das Projekt mobil.
05.05.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Vor über zehn Jahre hatte die geplante Wiederverfüllung einer Lehmgrube in Hackenbach bei Kronburg für Zündstoff gesorgt. Die Winterrieder Firma Soladis wollte die Grube nach erfolgtem Lehmabbau mit rund 800 000 Kubikmeter Material befüllen. Letztlich scheiterte das Vorhaben im Jahr 2011 „aus formalen Gründen“ vor Gericht. Zuvor hatten sich bereits die Gemeinde Kronburg und eine Bürgerinitiative, die sich eigens aufgrund des Antrags gegründet hatte, gegen das Projekt gestellt. Sie befürchteten unter anderem eine massive Zunahme des Verkehrs, der auf die Bürger im Fall einer Genehmigung zukommen würde.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat