Hundehalter müssen aufpassen

Polizei warnt vor Giftködern in Niederrieden (Unterallgäu)

Die Polizei warnt Hundehalter: Im Bereich Niederrieden könnten Giftköder ausgelegt sein.

Die Polizei warnt Hundehalter: Im Bereich Niederrieden könnten Giftköder ausgelegt sein.

Bild: Thomas Warnack, dpa (Symbolfoto)

Die Polizei warnt Hundehalter: Im Bereich Niederrieden könnten Giftköder ausgelegt sein.

Bild: Thomas Warnack, dpa (Symbolfoto)

Die Polizei warnt Unterallgäuer Hundebesitzer: Im Bereich Niederrieden liegen womöglich giftige Köder aus.
14.10.2021 | Stand: 13:53 Uhr

Seit vergangenem Mittwoch ermittelt die Polizei wegen möglicher Giftköder im Bereich Niederrieden. Der Grund: Das Wasserwirtschaftsamt in Kempten meldete einen toten Fuchs, der im Bachbett der Roth gefunden worden war.

Unterallgäu: Starb ein Fuchs durch Giftköder?

Das Tier wies keine Verletzungen auf - deshalb sei nicht auszuschließen, dass der Fuchs durch einen ausgelegten Giftköder zu Tode gekommen ist, so die Polizei. Vorsorglich warnt die Polizei nun alle Hundehalter, die in diesem Bereich spazieren gehen. Sie sollen nach eventuellen Giftködern Ausschau halten und ihre Hunde an der Leine führen.

Mehr Polizei-Nachrichten aus Memmingen lesen Sie hier