Polizeikontrolle auf A96 bei Memmingen

Quarantäne für Katzen: Polizei entdeckt verwahrloste Tierbabys in Auto

Katzenbabys und ein Hund im Kofferraum. Die Autobahnpolizei Memmingen fand die Tiere in einem Auto.

Katzenbabys und ein Hund im Kofferraum. Die Autobahnpolizei Memmingen fand die Tiere in einem Auto.

Bild: Polizei

Katzenbabys und ein Hund im Kofferraum. Die Autobahnpolizei Memmingen fand die Tiere in einem Auto.

Bild: Polizei

Die Autobahnpolizei Memmingen hat bei einer Kontrolle Tierbabys in einem Auto entdeckt. Nun müssen die kleinen Vierbeiner sogar in Quarantäne.
02.10.2020 | Stand: 15:49 Uhr

Das hätten die Polizisten wohl nicht erwartet: Eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen hat ein Auto auf der A96 angehalten und Tierbabys im Kofferraum entdeckt. Bei den Tieren handelte es sich um fünf Katzen und einen Hund. Sie befanden sich laut Polizei in einem verwahrlosten, aber nicht lebensbedrohlichen Zustand.

Der 30-jährige Fahrer soll der Polizei berichtet haben, auf dem Weg von Rumänien nach Frankreich gewesen zu sein. Für die Tiere konnte der Fahrer laut Polizei zwar Heimtierpässe vorlegen, diese waren jedoch zum Teil unvollständig ausgefüllt oder gar nicht ausgefüllt. Heimtierpässe sind jedoch laut EU-Verordnung Pflicht.

Den Tieren fehlte teilweise eine Impfung

Vier der fünf Katzen waren nach Angaben der Polizei nicht gechippt. Die vorgeschriebene Tollwutimpfung fehlte laut Polizei bei allen Tieren. Die Katzen waren unter zwölf Wochen alt und damit für eine Tollwutimpfung zu jung.

Grundsätzlich dürfen Tiere laut Polizei in der EU erst frühestens drei Wochen nach einer Tollwutimpfung von Land zu Land transportiert werden. Das Veterinäramt des Landratsamts Unterallgäu ordnete deshalb eine Sicherheitsleistung von 500 Euro gegen den Fahrer sowie die Unterbringung der Tiere für mindestens 21 Tage in der Quarantänestation des Tierheimes Memmingen an.

Mann gab die Tierbabys ab

Der Eigentümer gab die Tiere schließlich auf und übertrug sie dem Tierheim Memmingen. Nach Angaben der Polizei umging der Mann so die geschätzten Kosten von 1.800 Euro für die Quarantäne der Tiere. Das Bußgeld für die Ordnungswidrigkeit nach dem Tiergesundheitsgesetz in Höhe von 500 Euro musste der Fahrer vor Ort hinterlegen.

Mehr Lokalnachrichten und Polizeimeldungen aus Memmingen und der Umgebung lesen Sie hier.