Schulabschluss in Corona-Zeiten

Memminger Schülerinnen und Schüler zwischen Prüfungsstress und Partystimmung

mm Abschlussfeier

Noch gibt es zwar nicht für alle Abschlussklassen Grund zum Feiern, aber der Weg dahin ist nicht mehr weit.

Bild: Archivfoto: Arne Dedert, dpa

Noch gibt es zwar nicht für alle Abschlussklassen Grund zum Feiern, aber der Weg dahin ist nicht mehr weit.

Bild: Archivfoto: Arne Dedert, dpa

In den Real-, Mittel- und Berufsschulen in Memmingen laufen gerade die Abschlussprüfungen. So läuft das im zweiten Corona-Jahr ab.
13.07.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Nun geht es auch für die Mittel- und Realschulen in die heiße Phase. Die Abschlussprüfungen laufen seit dem 6. Juli. Coronabedingt wurde der Termin für die Prüfungen einen Monat nach hinten verlegt. Die Berufs- und Fachoberschule Memmingen und die Johann-Bierwirth-Schulen sind dagegen bereits durch mit den Prüfungen. Jede der Schulen plant für ihre Absolventen eine Abschlussveranstaltung. Wie diese jedoch aussehen wird, entscheidet jede Schule für sich.

  • Bismarckschule: „Wir machen unsere Abschlussfeier am Donnerstag“, sagt Schulleiterin Tina Acham. Es werde ein kleines Rahmenprogramm geben und im Anschluss Zeit für Gespräche. „Fast alle Schülerinnen und Schüler sind bei uns zu den Prüfungen angetreten“, sagt Acham. In der Mittelschule laufen gerade noch die Prüfungen für den Qualifizierenden Abschluss. In der Bismarckschule finden sie in der Turnhalle statt. 84 Prüflinge nehmen in diesem Jahr daran teil.
  • Staatliche Realschule Memmingen: „Ich freue mich, dass die Prüfungen – wegen Corona zwei Wochen später als gewöhnlich – endlich losgegangen sind“, sagt Schulleiter Jörg Link. Heuer treten 73 Schülerinnen und Schüler zu den abschließenden Leistungsnachweisen an. Den Prüflingen steht bis zu 30 Minuten mehr Arbeitszeit zur Verfügung als in den vergangenen Jahre. Bei der Abschlussfeier in zwei Wochen werden die einzelnen Klassen nacheinander drankommen, damit bis zu drei Familienmitglieder an der Verabschiedung teilnehmen können. „Uns ist es wichtig, ein angemessen feierliches Ambiente zu bieten“, sagt Link. Seinen Angaben zufolge wird es ein Rahmenprogramm und Musik geben. Eine Abschlussparty ist nicht geplant. „Teilweise gehen die Schüler mit ihrer Familie zum Essen oder die Klassen veranstalten private Feiern in den jeweiligen Freundesgruppen.“
  • FOS/BOS Memmingen: Die Ergebnisse der Prüfungen weichen laut Schulleiter Karl Albrecht kaum vom Vorjahr ab, in manchen Fächern seien sie tendenziell sogar besser. Vor Kurzem wurden die Noten für die Absolventen der Fachoberschule und der Berufsoberschule (FOS/BOS) Memmingen bekannt gegeben. Tim Martin, Zweiter Schülersprecher der FOS, ist einer davon. „Das Jahr im Distanzunterricht war hart, gerade wenn die Internetverbindung wieder schlecht war“, sagt der 19-Jährige. Die Schule habe trotzdem das Beste aus der Situation gemacht. Tim Martin ist dennoch froh, den Abschluss in der Tasche zu haben. Nächstes Ziel: ein Studium in Augsburg. Am 23. Juli finden die Abschlussveranstaltungen in der Schulaula statt. „Dort haben wir Platz für 250 Personen,“ sagt Schulleiter Karl Albrecht. Dabei werden die Feierlichkeiten für die 320 Absolventen entzerrt und in fünf Veranstaltungen für den jeweiligen Zweig aufgeteilt. Es gebe einen kulturellen Rahmen und jeder dürfe zwei Begleitpersonen mitbringen. Eine private Party ist laut Schülersprecher Martin nicht geplant. „Wahrscheinlich werden sich die einzelnen Klassen draußen treffen und auf den Abschluss anstoßen“, sagt er.

Auch in der Johann-Bierwirth-Schule wird eine Veranstaltung zum Ende der Schulzeit stattfinden. Am Donnerstag, 29. Juli um 9 Uhr erhalten rund 280 Schüler ihre Zeugnisse. Einige davon werden für ihre Leistungen mit Staatspreisen ausgezeichnet.

Lesen Sie auch: Nach über zehn Jahren: Für Thomas Wolf nähert sich das Ende am Bernhard-Strigel-Gymnasium