Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mann leistete Widerstand gegen Polizisten

Nach Kontrolle: "Reichsbürger" fordert 10 Millionen von der Memminger Polizei

"Reichsbürger" nutzen die sogenannte "Malta-Masche" wohl schon länger - nun auch bei der Memminger Polizei.

"Reichsbürger" nutzen die sogenannte "Malta-Masche" wohl schon länger - nun auch bei der Memminger Polizei.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

"Reichsbürger" nutzen die sogenannte "Malta-Masche" wohl schon länger - nun auch bei der Memminger Polizei.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Nach einer Verkehrskontrolle in Memmingen hat ein "Reichsbürger" versucht, die Polizeipräsidentin unter Druck zu setzen - mit einer beliebten Masche.
30.06.2022 | Stand: 07:08 Uhr

Fünf Millionen Euro sollen Polizeipräsidentin Dr. Claudia Strößner und der Leiter der Memminger Polizeiinspektion, Joachim Huber, jeweils zahlen. So lautete die Forderung eines Mannes, gegen den wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt wird. Seine Forderung hat er per Brief an Claudia Strößner, die Präsidentin des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, und Joachim Huber geschickt. Damit waren die beiden ins Visier eines Reichsbürgers geraten.