Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mit Video und Bildergalerie

Rettungsaktion mit Kettensäge in 30 Metern Höhe für Memminger Storchennest

Hoch über Memmingen stutzte die Feuerwehr das vom Absturz bedrohte Storchennest mit einer Motorsäge zurecht.

Hoch über Memmingen stutzte die Feuerwehr das vom Absturz bedrohte Storchennest mit einer Motorsäge zurecht.

Bild: Thomas Weigert

Hoch über Memmingen stutzte die Feuerwehr das vom Absturz bedrohte Storchennest mit einer Motorsäge zurecht.

Bild: Thomas Weigert

In rund 30 Meter Höhe sind Feuerwehr und Vogelschützer für die Adebars im Einsatz. Warum es am Mittwoch in der Altstadt schnell gehen musste.
10.02.2021 | Stand: 17:24 Uhr

Ungewöhnliche Rettungsaktion am Mittwochnachmittag in der Memminger Altstadt: Weil das Storchennest auf dem Woolworth-Gebäude nahe dem Marktplatz schief über der Kante hing und abzustürzen drohte, starteten die Feuerwehr und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) einen gemeinsamen Einsatz. Mit der Drehleiter der Wehr fuhren René Bucher vom LBV sowie die Feuerwehrleute Michael Sauter und Thomas Leikam im Korb zum Nest hinauf, um es in etwa 30 Metern Höhe zu richten und es bis auf etwa 30 Zentimeter Höhe abzutragen. Denn Storchenhorste können durchaus mehrere Zentner wiegen, sagt Georg Frehner.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat