A96 bei Holzgünz

Schock auf Autobahn A96: Unfall mit Kindern endet offenbar glimpflich

HG Lokales Unfall A 96 bei Holzgünz

Bei einem Unfall am Dienstagmittag auf der A96 bei Holzgünz waren zwei Autos und Lastwagen beteiligt. Sechs Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht - unter ihnen drei Kinder.

Bild: Siegfried Rebhan

Bei einem Unfall am Dienstagmittag auf der A96 bei Holzgünz waren zwei Autos und Lastwagen beteiligt. Sechs Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht - unter ihnen drei Kinder.

Bild: Siegfried Rebhan

Nach einem Unfall am Dienstagmittag auf der A96 bei Holzgünz (Landkreis Unterallgäu) wurden mehrere Beteiligte ins Krankenhaus eingeliefert - darunter drei Kinder.

12.06.2020 | Stand: 12:06 Uhr

Am Dienstagmittag ist es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten auf der A96 bei Holzgünz gekommen. Gegen 12.20 Uhr hielt der Fahrer eines Sattelzuges, der in Fahrtrichtung Lindau unterwegs war, auf dem Standstreifen. Der Lastwagen hatte laut Polizei technische Probleme und aus dem Motorraum trat leichter Rauch aus. Ein weiterer Fahrer wollte seinen Lastwagen auf dem rechten Fahrstreifen an dem stehenden LKW vorbeilenken, wobei er dessen Außenspiegel striff.

Aufgrund dieses Unfalls bildete sich Stau auf der Fahrbahn, weshalb eine 43-jährige Autofahrerin stark abbremste. Nach Angaben der Polizei bemerkte der nachfolgende 73-jährige Autofahrer dies zu spät und fuhr auf das Auto der 43-Jährigen auf. Im vorderen Auto befanden sich neben der Fahrerin noch drei Kinder und im hinteren Auto neben dem 73-Jährigen eine Beifahrerin. Alle sechs Unfallbeteiligten wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, um sie auf mögliche Verletzungen zu untersuchen. Gegen den 73-Jährigen steht ein mögliches Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Raum.

Bei dem ursprünglichen Unfall zwischen den beiden Sattelschleppern gab es keine Verletzten. Zur Bergung der beiden Autos war die A96 zwischenzeitlich in Fahrtrichtung Lindau komplett gesperrt. Insgesamt entstand bei beiden Unfällen ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Ein 73-Jähriger ist mit seinem Auto auf den Wagen einer 43-Jährigen aufgefahren - darin saßen auch drei Kinder.
Ein 73-Jähriger ist mit seinem Auto auf den Wagen einer 43-Jährigen aufgefahren - darin saßen auch drei Kinder.
Bild: Siegfried Rebhan