Ottobeuren

Schulleiterin hört nach 14 Jahren auf

OB Verabschiedung Ulrike Sprick

Applaus für die scheidende Rektorin der Ottobeurer Grundschule: Ulrike Sprick freute sich über jeden einzelnen Glückwunsch. Der Elternbeirat übergab ihr ein kleines Präsent.

Bild: Dunja Schütterle

Applaus für die scheidende Rektorin der Ottobeurer Grundschule: Ulrike Sprick freute sich über jeden einzelnen Glückwunsch. Der Elternbeirat übergab ihr ein kleines Präsent.

Bild: Dunja Schütterle

Die Leiterin der Ottobeurer Grundschule, Ulrike Sprick, ist zum Schuljahresende verabschiedet worden. Dabei spielten auch der Film "Easy Rider" und ein Fußball-Song eine Rolle.
25.07.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Mit dem guten Gefühl, in neue Abenteuer aufzubrechen, ist die langjährige Schulleiterin der Grundschule Ottobeuren, Ulrike Sprick, in den Ruhestand verabschiedet worden. Unter den aktuellen Corona-Auflagen fand die feierliche Verabschiedung der Rektorin in der Aula der Schule statt. Insgesamt 41 Jahre lang war die Pädagogin für Grund- und Hauptschulen im Einsatz. Sechs Jahre davon war sie als Grundschuldirektorin in Kettershausen tätig. Seit 14 Jahren steht sie der Grundschule in Ottobeuren vor.

Sie habe sich stets mit Kopf, Herz und Hand für das Wohl der gesamten Schulfamilie eingesetzt, wie Ottobeurens Bürgermeister German Fries in seinem Grußwort betonte. Sprick war maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Schule als eine der ersten zur Referenzschule für Medienbildung in Bayern ausgezeichnet wurde. Ihr überdurchschnittliches Engagement für Schüler wie auch für die Weiterbildung von Kolleginnen und Kollegen würdigte nicht nur die Lehrerschaft. Sie schrieben einen persönlichen Text auf die Melodie des Fußball-Fanliedes „FC Bayern – Stern des Südens“, den sie zum Besten gaben. Auf eine humorvolle Art beschrieb der Schulleiter des Rupert-Ness-Gymnasiums und der Realschule, Dr. Otto Schmid, die gute Nachbarschaft, die auf dem Campus des Ottobeurer Schulzentrums zwischen den einzelnen Bildungseinrichtungen herrscht. Einen weiteren musikalischen Gruß überbrachten die beiden Elternbeiratsvorsitzenden Wolfgang Wörsing und Marion Nesges, die sich mit selbst geschriebenen bayrischen Gstanzln von der Schulleiterin verabschiedeten. Mit einer Fahrt auf einer Harley Davidson auf der Route 66 in den USA, als Anspielung auf den Kinohit „Easy Rider“, verglich Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß die Wegstrecke, die Ulrike Sprick in ihrer schulischen Laufbahn zurücklegte. Der Abt der Benediktinerabtei, Pater Johannes Schaber, der selbst 20 Jahre lang katholische Religion an der Schule unterrichtete, sprach ein Segenswort.

Sichtlich gerührt verabschiedete sich Sprick mit persönlichen Worten des Dankes. „Ich freue mich auf einen neuen Anfang. Und das Reisen außerhalb der Schulferien, wenn es denn coronabedingt wieder möglich ist.“ Passend dazu stimmte das Kollegium am Ende noch das Lied: „Mögen die Engel dich begleiten“ an.

Die Nachfolge von Ulrike Sprick in Ottobeuren übernimmt der jetzige Schulleiter der Grundschule Westerheim, Franz Grabenbauer.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.