Unfallserie rund um Memmingen

Ein Schwerverletzter und 60.000 Euro Schaden: Sechs Unfälle auf Autobahnen um Memmingen

Rund um Memmingen sind auf den Autobahnen A7 und A96 am Donnerstag insgesamt sechs Unfälle passiert. Ein Mensch wurde schwer verletzt.

Rund um Memmingen sind auf den Autobahnen A7 und A96 am Donnerstag insgesamt sechs Unfälle passiert. Ein Mensch wurde schwer verletzt.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Rund um Memmingen sind auf den Autobahnen A7 und A96 am Donnerstag insgesamt sechs Unfälle passiert. Ein Mensch wurde schwer verletzt.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Am Donnerstag passierten auf den Autobahnen um Memmingen gleich sechs Unfälle. Bei einem wurde ein Lastwagenfahrer schwer verletzt.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
02.07.2021 | Stand: 13:40 Uhr

Sechs Unfälle, ein Schwerverletzter und insgesamt 60.000 Euro Schaden sind das Ergebnis einer Unfallserie rund um Memmingen am Donnerstag. Wie die Polizei mitteilte, begann diese mit einem Unfall bei Buxheim gegen 11.45 Uhr auf der A7 in Richtung Ulm. Dort fuhr ein 64-Jähriger mit seinem Wohnmobil auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Kurz nach dem Autobahnkreuz Memmingen wollte er einen Lkw überholen und wechselte mit seinem Wohnmobil auf die linke Spur. Dabei übersah er, dass von hinten eine 61-Jährige mit ihrem Pkw angefahren kam. Die Frau konnte den Wagen nicht mehr rechtzeitig abbremsen und ihr Auto stieß in das linke Heck des Wohnmobils. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Schaden von etwa 1.300 Euro.

Lastwagen prallt auf A7 bei Buxheim gegen Auto

Ein zweiter Unfall passierte ebenfalls auf der A7 auf der Höhe von Buxheim gegen 13 Uhr: Ein 54-Jähriger wollte laut Polizei mit seinem Lastwagen aus Richtung Ulm kommend am Autobahnkreuz Memmingen auf die A96 in Richtung Lindau weiterfahren. Beim Einfädeln auf den rechten Fahrstreifen übersah er, dass dort ein 74-Jähriger mit seinem Auto fuhr und prallte mit der rechten Seite gegen das linke Heck des Wagens. Niemand wurde verletzt, es entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro.

Lkw fährt auf A96 bei Holzgünz ungebremst in Sicherungsanhänger

Auf Höhe von Holzgünz war gegen 13.15 Uhr ein Fahrer mit einem Lastwagen auf der A96 in Richtung München unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt wurden kurz vor der Anschlussstelle Mäharbeiten auf dem Grünstreifen rechts neben der Autobahn durchgeführt. Die Wanderbaustelle war laut Polizei mit drei Sicherungsanhängern mit Vorwarneinrichtungen abgesichtert, die jeweils in einem Abstand von 500 Metern nacheinander auf dem Seitenstreifen standen. Hinter der Arbeitsstelle war ein weiterer Lastwagen mit Sicherungsanhänger abgestellt, auf dem sich ein 54-jähriger Straßenarbeiter befand. Der Lastwagen-Fahrer erkannte die Situation laut Polizei zu spät und fuhr aus bisher ungeklärter Ursache frontal und ungebremst auf den Sicherungsanhänger auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus eingedrückt und der Fahrer schwer verletzt. Er wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Wegen der aufwendigen Bergung wurde der rechte Fahrstreifen für etwa dreieinhalb Stunden gesperrt. Zudem waren bei dem Unfall Kraftstoffe ausgelaufen, weshalb das Wasserwirtschaftsamt Kempten sowie die Feuerwehr Memmingen hinzugerufen wurden. Am Lkw mit Sicherungsanhänger entstand ein Schaden von etwa 28.000 Euro. Die Autobahnpolizei Memmingen ermittelt zur Unfallursache. Dafür sicherten die Beamten auch das digitale Kontrollgerät des Lastwagenfahrers. (Lesen Sie auch: Ungebremst in anderen Lkw gefahren: Zwei Lastwagen-Fahrer auf A7 verletzt)

Unfall zwischen Wohnmobil und Lastwagen auf A96 bei Memmingerberg

Lesen Sie auch
##alternative##
Unfall mit drei Lastwagen bei Altenstadt

Ungebremst in anderen Lkw gefahren: Zwei Lastwagen-Fahrer auf A7 verletzt

Zu einem vierten Unfall kam es dann gegen 15 Uhr auf der A96 bei Memmingerberg. Ein 75-Jähriger fuhr laut Polizei mit seinem Wohnmobil auf dem linken Fahrstreifen in Richtung München. Zu diesem Zeitpunkt war dort zähfließender Verkehr. Kurz vor dem Parkplatz Burgacker-Süd kam er laut Polizei wegen einer Unachtsamkeit zu weit nach rechts und streifte mit der Markise am Wohnmobil den Außenspiegel eines Sattelzugs, der von einem 46-jährigen Lkw-Fahrer gefahren wurde. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 700 Euro.

Lastwagen-Fahrer übersieht Auto auf A96 bei Trunkelsberg

Gegen 17 Uhr wollte eine 23-Jährige bei Trunkelsberg mit ihrem Wagen an der Anschlussstelle Memmingen-Ost auf die A96 in Richtung München auffahren. Dort war viel Verkehr und es bildete sich teilweise Stau. Die 23-Jährige fuhr mit ihrem Pkw daher langsam auf den rechten Fahrstreifen. Ein 28-Jähriger, der dort mit seinem Lastwagen fuhr, übersah das Auto der 23-Jährigen nach Polizeiangaben und fuhr mit der rechten Front des Sattelzugs in die linke Seite des Autos. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 6.500 Euro.

Auto prallt bei Woringen gegen Wildschutzzaun

Ein sechster Unfall passierte dann gegen 19.30 Uhr auf Höhe Woringen, wo ein 20-Jähriger mit seinem Auto auf der A7 in Richtung Ulm fuhr. Zwischen den Anschlussstellen Woringen und Memmingen-Süd verlor er laut Polizei auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Straße ab. Dort prallte der Wagen gegen einen Leitpfosten und einen Wildschutzzaun. Dieser wurde auf einer Länge von 20 Metern beschädigt. Es entstand ein Schaden von 2.500 Euro.

Lesen Sie auch: Mutmaßliches Autorennen auf der A96 bei Memmingen endet in Unfall