Diesen Artikel lesen Sie nur mit
75 Jahre Kriegsende

Sieben D-Mark Miete: Diese Memmingerin wohnte nach dem Zweiten Weltkrieg im Ulmer Tor

Milda Ledermann schaut auf das Ulmer Tor in Memmingen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wohnte sie dort mit ihrer Familie.

Milda Ledermann schaut auf das Ulmer Tor in Memmingen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wohnte sie dort mit ihrer Familie.

Bild: David Specht

Milda Ledermann schaut auf das Ulmer Tor in Memmingen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wohnte sie dort mit ihrer Familie.

Bild: David Specht

Milda Ledermann lebte mit Mann und Tochter nach dem Zweiten Weltkrieg für etwa fünf Jahre in dem Stadttor. Nun besuchte die 86-Jährige ihr altes Zuhause.

28.08.2020 | Stand: 18:06 Uhr

Ihren Rollator stellt die 86-jährige Milda Ledermann am Rand des Gehsteigs ab. Dann hält sie sich am Geländer fest und läuft langsam die erste schmale Holztreppe im Inneren des Ulmer Tors nach oben. Während unten Autos über das Kopfsteinpflaster rollen, steigt Ledermann Stufe um Stufe, Treppe um Treppe nach oben. Lächelnd steht sie schließlich in dem Raum, der für sie und ihre Familie nach dem Zweiten Weltkrieg Wohn- und Esszimmer war.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat