Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Pless/Sonthofen

Ski alpin: Mika Ramsbacher trotzt Corona und greift an

Der 16-jährige Mika Ramsbacher ist in Pless aufgewachsen und im Alter von 14 Jahren nach Bad Hindelang gezogen. Er sagt: „Sonst hätte ich den Skisport auf hohem Niveau nicht ausüben können.“

Der 16-jährige Mika Ramsbacher ist in Pless aufgewachsen und im Alter von 14 Jahren nach Bad Hindelang gezogen. Er sagt: „Sonst hätte ich den Skisport auf hohem Niveau nicht ausüben können.“

Bild: Archiv Ramsbacher

Der 16-jährige Mika Ramsbacher ist in Pless aufgewachsen und im Alter von 14 Jahren nach Bad Hindelang gezogen. Er sagt: „Sonst hätte ich den Skisport auf hohem Niveau nicht ausüben können.“

Bild: Archiv Ramsbacher

Der 16-Jährige aus Pless gilt als eins der größten Talente in Deutschland. Über seinen Sport sagt er: „Du darfst keine Fehler machen und musst ans Limit gehen“.
02.12.2020 | Stand: 14:27 Uhr

Er gilt als eines der größten Talente im Allgäuer Skiverband (ASV): der 16-jährige Mika Ramsbacher aus Pleß. Im Deutschen Schüler-Cup belegte er zuletzt – bei starker Konkurrenz – Platz fünf. Für Skisportler seines Jahrgangs (2004) gilt es nun eigentlich, den nächsten Schritt zu machen, hinauf in die Jugendklasse, in der es bereits um FIS-Punkte geht. Dafür qualifizierten sich nur je acht weibliche und männliche deutsche Sportler des Jahrgangs, darunter Mika Ramsbacher. Doch bringt nun die Corona-Pandemie alles durcheinander? Dazu befragte unsere Redaktion das große Ski-Talent aus dem Unterallgäu.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat