Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Audioführung

So mussten die Memminger Juden leiden: Mit Audioguide durch die Nazi-Zeit

Vervolkt Ausstellung

An der Gedenkstätte Schweizerberg ist ebenfalls ein QR-Code für den Audioguide angebracht. Dort erfährt man von der Memminger Synagoge, die an dieser Stelle stand und in der Reichspogromnacht zerstört wurde.

Bild: Fotos: Uwe Hirt

An der Gedenkstätte Schweizerberg ist ebenfalls ein QR-Code für den Audioguide angebracht. Dort erfährt man von der Memminger Synagoge, die an dieser Stelle stand und in der Reichspogromnacht zerstört wurde.

Bild: Fotos: Uwe Hirt

Mit einer Audioführung durch die Altstadt werden die Schicksale von Memminger Juden während des Nationalsozialismus beschrieben. Dafür gibt es QR-Codes an bestimmten Orten.
31.08.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Wer aufmerksam in der Memminger Altstadt unterwegs ist, der findet an verschiedenen Standorten kleine blaue Sticker mit QR-Codes. Sie gehören zur Audioführung der Sonderausstellung „VerVolkt“ und möchte die Geschichte der Juden in Memmingen greifbarer machen. Mit dem Handy muss der QR-Code gescannt werden, im Anschluss kann man sich über einen Link die Audiodateien anhören. Die erste Station befindet sich an der Fuggergasse 3, wo einst die erste Memminger Synagoge befand. Neun Stationen gibt es insgesamt, die Clips dauern meist nicht länger als zwei Minuten: Zeitgeschichte zum Mitnehmen. Kopfhörer rein und los geht die Reise in die Vergangenheit.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar