Buxheim/Memmingen

Sportheim abgebrannt: Polizei äußert konkreten Verdacht, wer die Täter sein könnten

Das Sportheim Buxheim brannte am 22. Oktober nieder. Nun nimmt die Polizei eine verdächtige Tätergruppe ins Visier.

Das Sportheim Buxheim brannte am 22. Oktober nieder. Nun nimmt die Polizei eine verdächtige Tätergruppe ins Visier.

Bild: Thomas Weigert

Das Sportheim Buxheim brannte am 22. Oktober nieder. Nun nimmt die Polizei eine verdächtige Tätergruppe ins Visier.

Bild: Thomas Weigert

Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen ermittelt gegen eine mehrköpfige Tätergruppe, die im Verdacht steht, den Brand im Sportheim Buxheim gelegt zu haben.
Das Sportheim Buxheim brannte am 22. Oktober nieder. Nun nimmt die Polizei eine verdächtige Tätergruppe ins Visier.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
05.12.2020 | Stand: 14:02 Uhr

Der Brand im Sportheim Buxheim (Unterallgäu) im Oktober hat viele Menschen schockiert. Jetzt könnte er sich aufklären. Die Polizei ermittelt gegen eine vermutlich jugendliche Tätergruppe. Sie soll auch für eine Einbruchserrie verantwortlich sein.

Doch der Reihe nach.

Seit Anfang Oktober stellt die Polizei eine markante Häufung von Einbrüchen im Stadtgebiet Memmingen und Ortsteilen fest. Nachdem durch die Täter anfänglich ein Kindergarten und mehrere Schulen angegangen worden waren, weiteten sie ihr Treiben schließlich auch auf einen Kiosk sowie ein Sportheim und eine Tankstelle aus.

Durch einen Spurenabgleich der verschiedenen Tatorte werden der Gruppe derzeit mindestens elf Einbrüche zugeschrieben, bei denen ein Gesamtschaden von über 53.000 Euro entstanden ist. (Lesen Sie auch: Einbrecher im Memminger Osten unterwegs, Nachbar verhindert Schlimmeres)

Völlig atypisch für Einbrecher hatten diese es nicht nur auf Bargeld, sondern auch auf Haushaltsgegenstände und Lebensmittel abgesehen. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich hierbei bisher auf mindestens 5.700 Euro.

Lesen Sie auch
Im Oktober brannte das Vereinsheim des FC Viktoria Buxheim lichterloh. Nun hat die Kriminalpolizei offenbar die Täter geschnappt.
Brandstiftung und Einbruchsserie

Polizei: Zwei junge Männer sollen das Feuer im Buxheimer Sportheim gelegt haben

Beim Versuch, gewaltsam in eine Tankstelle in der Riedbachstaße einzubrechen, gelang es schließlich am 5. November 2020 einen der Täter auf frischer Tat festzunehmen.

Die anschließende Wohnungsdurchsuchung führte die Ermittler zu zahlreichem Diebesgut, welches zum Teil den erwähnten Einbrüchen zugeordnet werden kann. Der 19-jährige einschlägig vorbestrafte Heranwachsende sitzt seither in Untersuchungshaft.

Mehrere Brandstiftungen sollen auf das Konto der Gruppe gehen

Die Ermittlungen der eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe der Memminger Kripo zu seinen vermutlich jugendlichen Mittätern laufen auf Hochtouren, heißt es in einer Mitteilung.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu den Einbrüchen haben sich zudem Hinweise ergeben, dass die Gruppe möglicherweise auch für mehrere Brandstiftungen an Gartenhütten sowie für den Brand des Sportheimes in Buxheim am 22. Oktober 2020 verantwortlich gemacht werden muss. Bei diesem Brand war ein Sachschaden von über 200.000 Euro entstanden.

Hinweise zu Beobachtungen oder Kenntnissen zu den Tätern werden von der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen entgegengenommen. Telefon: 08331/100-0. Aus ermittlungstaktischen Gründen können laut Polizei derzeit keine weiteren Details bekanntgegeben werden. (Lesen Sie auch: Mädchen (12) bei Unfall im Unterallgäu schwer verletzt - Die Umstände machen Polizisten sprachlos)