Sportlerehrung

Stadt Memmingen verschickt Ehrungen sogar bis nach Kanada

Sportlerehrung

In diesem Jahr erhielten die Memminger Sportlerinnen und Sportler ihre Ehrungen und Geschenke per Post.

Bild: Frieß/Pressestelle der Stadt

In diesem Jahr erhielten die Memminger Sportlerinnen und Sportler ihre Ehrungen und Geschenke per Post.

Bild: Frieß/Pressestelle der Stadt

Wegen Corona bekommen die Besten ihre Auszeichnung per Post. Zu ihnen gehören auch Eishockey-Spielerinnen aus Nordamerika.
28.05.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Die Stadt Memmingen hat nach langem Abwarten jetzt den Weg eingeschlagen, den beispielsweise der Landkreis Unterallgäu bereits im April beschritten hatte: Um die Memminger Sportlerinnen und Sportler, die in diesem Jahr wegen Corona auf die Sportlerehrung verzichten müssen, trotzdem für ihre Leistungen zu ehren, verschickte die Stadt nun mehr als 250 Päckchen – sogar bis nach Kanada (Eishockey-Spielerinnen des ECDC). Gefüllt waren sie jeweils mit Urkunde, Siegerliste und einem Geschenk: einem Handtuch, auf dem eine Marktplatz-Ansicht zu sehen ist.

Traditionsgemäß hätte Oberbürgermeister Manfred Schilder im März die Sportlerinnen und Sportler zur Ehrung in die Stadthalle eingeladen und ihnen die Urkunden und Geschenke persönlich überreicht. Aus dem gemeinsamen Abend mit bunten Showprogramm und anschließendem Büffet wurde in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aber nichts (dieMZberichtete). „Ich bedauere es sehr, dass die Sportlerehrung nicht stattfinden kann. Als Anerkennung wollten wir die Athletinnen und Athleten aber doch zumindest mit Urkunde und Geschenk überraschen“, betonte Schilder. Die Sportlerinnen und Sportler und Mannschaften des Jahres dürfen sich zusätzlich über jeweils einen Pokal freuen.

Auch ein Weltmeister ist dabei

„Im europäischen Wettkampf stellte unsere Mannschaft des Jahres, die Frauen-Eishockeymannschaft des ECDC Memmingen, mit dem zweiten Platz beim Supercup der Elite Women Hockey League ihre Klasse unter Beweis.“ Über die Auszeichnung „Sportlerin des Jahres“ durften sich heuer Julia Schäfer (Jugend), Verena Koinzer und Emmy Glaser (Senioren) freuen. Schäfer, die seit ihrem vierten Lebensjahr bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aktiv ist, überzeugte mit jeweils einem ersten Platz bei der Bayerischen und bei der Schwäbischen Meisterschaft im Rettungsschwimmen.

Die 19-jährige Koinzer vom DJK Memmingen feierte unter anderem einen zweiten Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft und bei der Bayerischen Meisterschaft im Dreikampf (Jugend A und Junioren) sowie einen ersten Platz bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft im Steinstoßen (Jugend A).

Unermüdliches Training brachte auch für Emmy Glaser vom TV Memmingen Erfolge. Die 78-jährige, die im Sommer täglich 1200 Meter im Freibad und im Winter dreimal wöchentlich im Hallenbad schwimmt, wurde bereits zum zweiten Mal für ihre Leistungen ausgezeichnet. Sie schaffte den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen bei der Deutschen Meisterschaft über 100 und 200 Meter Freistil.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey

DEL: Das entscheidende Spiel steigt am Freitag

Bei den Männern erhielten Rüstü Köycü (Jugend), Holger Kastner und Erich Huber die Ehrung zum „Sportler des Jahres“. Köycü, der mit seinen 17 Jahren beim Sportclub „Herzblut“ trainiert, strebt eine Profilaufbahn als Kampfsportler an. Er errang unter anderem den ersten Platz beim World Cup (WMAC und WKU, U 18, bis 75 Kilogramm).

Holger Kastner vom TV Memmingen belegte den vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Triathlon (Olympische Distanz, Altersklasse 40). Seit mehr als zehn Jahren trainiert er Triathlon im Amateurbereich – auf Leistungssportniveau. Der 64-jährige Erich Huber war für den Schützenverein Eichenlaub Eisenburg und die Wettkampfschützen aus dem Gau Memmingen auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreich und wurde mit dem Weltmeistertitel belohnt.

Bereits zum sechsten Mal wurde das Frauen-Eishockeyteam des ECDC Memmingen zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt. Die Eishockeyspielerinnen überzeugten auf ganzer Linie, wurden zum wiederholten Male Deutsche Meisterinnen und glänzten international mit dem zweiten Platz beim europäischen Supercup „Elite Women Hockey League“. Die Mitglieder der Mannschaft: Luisa Bottner, Taylor Day, Marie Delarbre, Mandy Dibowski, Daria Gleißner, Ronja Hark, Antonia Jekel, Lena Kartheininger, Katarina Jobst-Smith, Vanessa Muschik, Anna-Lena Niewollik, Katharina Ott, Tiana Rehder, Antje Sabautzki, Nadine Schattner, Lena Schurr, Emma Schweiger, Julia Seitz, Saskia Serbest, Carina Strobel und Marina Swikull.

Über die Ehrung zur Mannschaft des Jahres Jugend durften sich die Teammitglieder der U 15-Floorball-Mannschaft des SV Amendingen (SVA) freuen. Sie sicherte sich bei der Deutschen Meisterschaft den fünften Platz und bei der Bayerischen Meisterschaft den dritten Platz. Die Mitglieder der Mannschaft: Maxine Abens, Benedikt Föhr, Nils Karg, Raphael Landherr, Kilian Lechner, Sophie Mayer, Georg Nusstein, Fabian Redle, Florian Schneider, Florian Schütz, Luca Stiegeler, Patrick Streifer, Dominik Thiel, Luis Voigtsberger und Lukas Zimmermann.

Außerdem dankte die Stadt Max Halder für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement beim TV Memmingen und zeichnete ihn für besondere Verdienste um den Sport mit dem Ehrenbecher der Stadt Memmingen aus. Seit 1976 ist er nicht nur Mitglied, sondern auch als Übungs- und Abteilungsleiter aktiv. Den Posten des Vorsitzenden übernahm er 2017.