Bauarbeiten

Straßenbau in Fellheim zieht sich in die Länge

Die Fertigstellung der Fellheimer Ortsdurchfahrt verzögert sich. Mittlerweile sind die Arbeiten am südlichen Ortsausgang angekommen.

Die Fertigstellung der Fellheimer Ortsdurchfahrt verzögert sich. Mittlerweile sind die Arbeiten am südlichen Ortsausgang angekommen.

Bild: Armin Schmid

Die Fertigstellung der Fellheimer Ortsdurchfahrt verzögert sich. Mittlerweile sind die Arbeiten am südlichen Ortsausgang angekommen.

Bild: Armin Schmid

Die Fellheimer Ortsdurchfahrt wird erst kurz vor Weihnachten fertig. Was geplant ist, wenn der Asphalt vor dem Wintereinbruch nicht komplett aufgetragen ist.
11.11.2020 | Stand: 12:53 Uhr

Die Bauarbeiten in der Memminger Straße in Fellheim dauern länger als geplant. Wie Bürgermeister Reinhard Schaupp auf Nachfrage mitteilt, wird die Verkehrsfreigabe wohl erst kurz vor Weihnachten erfolgen. Nach seinen Worten hat vor allem die Beseitigung von bisher nicht erfassten Schächten, Leitungen und Kanälen viel Zeit gekostet. Im letzten Bauabschnitt sind die Arbeiten mittlerweile am südlichen Ortsrand in Richtung Heimertingen angekommen.

Derzeit werden zwei sogenannte Rigolen zur Straßenentwässerung gebaut. Die Versickerung des Regenwassers vor Ort spart der Gemeinde künftig Geld, weil das Oberflächenwasser dann nicht mehr ins Klärwerk nach Heimertingen gepumpt werden muss.

Die Verkehrssicherheit steht beim Straßenbau am südlichen Ortseingang im Mittelpunkt. Laut Schaupp wird deswegen noch eine 60 Meter lange Verkehrsinsel in die Staatsstraße eingebaut. Sie soll Verkehrsteilnehmer dazu bringen, am Ortseingang entsprechend abzubremsen.

Im letzten Bauabschnitt müssen auch noch die Versorgungsleitungen für den Breitbandausbau verlegt und die Straßenlaternen aufgestellt werden. Pflanzarbeiten stehen ebenfalls noch an. Dagegen sind die Wasserleitungen bereits verlegt. Kanal und Gehweg wurden beidseitig bis vor das Rathaus fertiggestellt.

Am Rathaus wird noch die Außenanlage samt Pflasterarbeiten neu gestaltet. Für diese eigenständige Baumaßnahme wartet die Gemeinde noch auf den Förderbescheid vom Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach. Der Bürgermeister hofft nun, dass das Wetter mitspielt und der Verkehr zum Ende des Jahres hin wieder auf der Ortsdurchfahrt rollen kann.

Im Frühjahr nachholen

Sollte der Asphalt vor dem Wintereinbruch nicht mehr komplett aufgebracht werden können, ist trotzdem geplant, die Straße über den Winter hinweg freizugeben. Die restliche Asphaltierung würde man in diesem Fall im Frühjahr nachholen, sagt Schaupp. Dies hätte dann eine weitere Straßensperrung für etwa eine Woche zur Folge.

Wie es mit dem Ausbau der nördlichen Ortsdurchfahrt in Richtung Pless weitergeht, muss sich noch zeigen. Nach Schaupps Worten wird dieser Teil der Staatsstraße im Jahr 2021 nochmals überplant. Baubeginn werde daher wohl nicht vor 2022 sein.