Tauziehen

Tauzieher aus Zell jubeln über WM-Gold

Tauziehen

Die Goldmedaillen-Gewinner der 680-Kilo-Klasse der Männer (von links): Kurt Rosa (Coach), Mike Söhne und Christian Döhne (Tauziehklub Philippinenburg und -thal), Wolfgang Wegmann, Andreas Reisacher, Nikolai Dobrina, Martin Wegmann, Markus Frieß und Raphael Kunz.

Bild: Allgäu-Power Zell

Die Goldmedaillen-Gewinner der 680-Kilo-Klasse der Männer (von links): Kurt Rosa (Coach), Mike Söhne und Christian Döhne (Tauziehklub Philippinenburg und -thal), Wolfgang Wegmann, Andreas Reisacher, Nikolai Dobrina, Martin Wegmann, Markus Frieß und Raphael Kunz.

Bild: Allgäu-Power Zell

Athleten von „Allgäu-Power“ aus Zell gewinnen bei den Titelkämpfen in Bilbao im spanischen Baskenland. Jetzt denken sie bereits an die USA.
22.09.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Selbst die kühnsten Erwartungen haushoch übertroffen haben die Athleten des Tauziehklubs „Allgäu-Power“ Zell (Unterallgäu) bei der Weltmeisterschaft in Bilbao im spanischen Baskenland. In der Kategorie „Mixed“ in der 580-Kilogramm-Klasse wurden sie Weltmeister und freuten sich über die Goldmedaille.

Die Männer im Schwergewicht (720 Kilogramm) – hauptsächlich mit Zeller Beteiligung – zogen ohne Punktverlust ins Halbfinale ein und holten für Deutschland Silber. Die Damen in der 540-Kilo-Klasse gewannen die Bronzemedaille.

Die Titelkämpfe im spanischen Baskenland begannen mit der „Club Open“, der Weltmeisterschaft der Vereine. Die „Club Open“ fand ohne Zeller Beteiligung statt. Die deutsche U 23 wurde hier Weltmeister. In den Klassen „Mix 580 Kilogramm“ und „Männer 680 Kilogramm“ stellten die Zeller Tauzieher den Großteil der Mannschaft.

Die deutschen Männer werden in der Vorrunde Dritter

Die Männer wurden in der Vorrunde Dritter, mussten sich dann aber im Halbfinale dem Team aus Ebersecken (Schweiz) ganz knapp in drei Zügen geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei gegen Stans (Schweiz) reichten die Kräfte der Allgäuer allerdings nicht mehr ganz aus. Nach der Verletzung eines Ziehers reichte es aber dennoch für den vierten Platz.

Mit nur zwei Zugverlusten wurde das deutsche Mix-Team (580 Kilo), in dem die Zeller Thomas Wegmann und Julia Frieß antraten, in der Vorrunde souverän Erster. Sowohl das Halbfinale gegen den Klub „Familie Janssen“ aus Belgien als auch das Finale gegen das Team „Sforzze“ aus Italien entschied Deutschland klar in zwei Zügen zu seinen Gunsten und holte die erste Goldmedaille für Deutschland.

Die Männer im Schwergewicht (720 Kilo) zogen ohne Punktverlust ins Halbfinale ein und gewannen das Halbfinale gegen die Niederlande. Erst im spannenden Finale mussten sie sich den überlegenen Schweizern geschlagen geben, gewannen aber Silber für Deutschland.

Die Mannschaft löst das Ticket zu den „World Games“ in den USA

Bei der offiziellen Weltmeisterschaft erreichte das deutsche Team das Halbfinale. Dort musste sich das deutsche Team (Mix, 580 Kilo) dem englischen Team geschlagen geben. Hinter Schweden, Schweiz und England belegte Deutschland hier den vierten Platz und löste dadurch das Ticket zu den World Games im Juli 2022 in Birmingham (USA).

Nach einem souveränen ersten Rang in der Vorrunde erreichten die deutschen Zieher in der Kategorie „Männer, 680 Kilo“ das Halbfinale und gewannen sowohl dieses (gegen England) als auch das Finale gegen die Niederlande – jeweils in zwei Zügen.

Die Männer (560 Kilogramm, ohne Zeller Beteiligung) mussten sich im Halbfinale dem Schweizer Team geschlagen geben und belegten hinter den Basken und den Schweizern Rang drei.

Die Frauen (540 Kilo, ohne Zeller Beteiligung) trafen auf starke Gegnerinnen. Sie belegten Rang sechs. Auch sie qualifizierten sich für die World Games 2022. Der Zeller Thomas Wegmann unterstützte das Team „Männer, 640 Kilo“, das überwiegend aus Tauziehern aus Goldscheuer bestand.

Nach harten Kämpfen in der Vorrunde zog das Team ins Halbfinale ein. Allerdings mussten sich die Deutschen zuerst den Niederlanden geschlagen geben. Und dann reichten die Kräfte im Kampf um Platz drei gegen England nicht mehr aus. Das Team wurde Vierter und qualifizierte sich somit ebenfalls für die World Games.

Der Zeller Abteilungsleiter zieht eine positive Bilanz

Für den Zeller Abteilungsleiter Andreas Reisacher war es eine überaus erfolgreiche Weltmeisterschaft für Deutschland: „Das Maximal- Ziel dieser Weltmeisterschaft wurde erreicht, da sich alle drei Kategorien, Mix 580 Kilo, Frauen 540 Kilo und Männer 640 Kilo für die World Games qualifiziert haben.“

Die Damenmannschaft (500 Kilo, ohne Zeller Beteiligung) belegte Platz vier. Die U 23 (ohne Zeller Beteiligung) wurde hinter der Schweiz Vizeweltmeister.

Der Medaillenspiegel zeigt bei den „Club Open“ für Deutschland zweimal Gold und einmal Silber. Für die Nationalmannschaft gab es einmal Gold und zweimal Silber.