Tennis-Landesliga

Tennis: TC Memmingen souveräner Meister

TC Memmingen

Das erfolgreiche Team des TC Memmingen, das in Lindau den sportlichen Aufstieg in die Tennis-Landesliga unter Dach und Fach gebracht hat (hinten, von links): Gerrit Lebeda, Moritz Specker, Mikael Vollbach und Niklas Klein. Vorne, von links: Matthias Raubinger, Christoph Vonbank und Mischa Lanz.

Bild: Stefan Raschke/TC Memmingen

Das erfolgreiche Team des TC Memmingen, das in Lindau den sportlichen Aufstieg in die Tennis-Landesliga unter Dach und Fach gebracht hat (hinten, von links): Gerrit Lebeda, Moritz Specker, Mikael Vollbach und Niklas Klein. Vorne, von links: Matthias Raubinger, Christoph Vonbank und Mischa Lanz.

Bild: Stefan Raschke/TC Memmingen

Die Herren des TC Memmingen steigen in die Bayernliga auf. Was sich das Team zum Saisonabschluss vorgenommen hat.
##alternative##
Von Georg Baumann
20.07.2021 | Stand: 11:41 Uhr

Souveräner Landesliga-Meister und Aufsteiger in die Tennis-Bayernliga: Das gilt nach einem 9:0-Kantersieg beim TC Lindau für die Herren des TC Memmingen.

Die Maustädter reisten in Bestbesetzung an den Bodensee, denn sie erwarteten harte Gegenwehr. Doch die Lindauer traten, warum auch immer, mit einer Rumpfmannschaft an und hatten bei diesem Derby nur fünf Spieler zur Verfügung. Laut Aussage von Lindauer Vereinsseite war der österreichische Spitzenspieler Niklas Rohrer beruflich unabkömmlich. Noch dazu weilte der frühere TCM-Spieler Robin Peham, auf den sich seine ehemaligen Teamgefährten so gefreut hatten, im Urlaub. Das TCM-Team zeigte sich nichtsdestotrotz von seiner besten Seite und war der gegnerischen Mannschaft haushoch überlegen. Die Ergebnisse sprechen Bände.

Matthias Raubinger gibt seinem Gegner eine kostenlose Stunde

Im Spitzeneinzel zwischen Mischa Lanz (TCM) und Nicolai Graninger erteilte der Schweizer seinem österreichischen Gegner mit 6:1 und 6:3 eine Lektion. Matthias Raubinger, seit Wochen in blendender Form, gab seinem Gegenüber Daniel Scheid mit 6:1 und 6:0 eine kostenlose Trainingsstunde. Einzig Gerrit Lebeda (6:4 und 6:3) und Christoph Vonbank (6:4 und 7:5) mussten sich gegen Milan Konrad beziehungsweise Levin Panowitz strecken, um die Punkte auf der Habenseite des TCM verbuchen zu können. Jungtalent Moritz Specker (LK neun) verhängte gegen Beppo Helmensdorfer (LK sieben) mit 6:0 und 6:0 die „Tennis-Höchststrafe“. Niklas Klein konnte an Position sechs sein Können nicht unter Beweis stellen, da die Lindauer keinen sechsten Spieler stellen konnten. Im Doppel glänzte er an der Seite von Routinier Mikael Vollbach gegen die Paarung Panowitz/Helmensdorfer und ging mit 7:5 und 6:1 siegreich vom Platz.

Sehenswerte Partie von Moritz Specker und Mischa Lanz

Die gleiche Erfahrung machte Moritz Specker im Spitzendoppel gegen Graninger/Konrad, als er zusammen mit Mischa Lanz die sehenswerte Partie mit 6:4, 4:6 und 10:7 im Match-Tiebreak zugunsten der Maustädter entschied. Das Zweier-Doppel ging kampflos an den TCM, sodass am Ende ein unerwartetes 9:0 den Ergebnisbericht zierte. Da gleichzeitig der TC Ismaning II beim SV Wacker Burghausen mit 3:6 verlor, ist der TC Memmingen vorzeitig Landesliga-Meister und Aufsteiger in die Bayernliga.

Am Sonntag kommt der Tabellenletzte nach Memmingen

Am Sonntag gibt der Tabellenletzte TSV Starnberg seine Visitenkarte auf der Anlage an der Bodenseestraße ab. Bei diesem Spiel, das um 10 Uhr beginnt, sollen laut TCM-Mannschaftsführer Stefan Raschke vier junge Spieler an der Seite von Daniel Elsner und Stefan Raschke ihr Können zeigen, damit der TCM mit 14:0 Punkten ungeschlagen die Meisterschaft feiern kann.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tennis-Landesliga

Tennis: Memmingen will in Lindau den Aufstieg klarmachen