Memmingen

Tischtennis: FC Memmingen trauert um Helmut Stetter

Das Tischtennis-Team des FC Memmingen im Jahr 1957 mit (von links) Kurt Wassermann, Willi Müller, Helmut Wassermann, Paul Rehklau, Günther Albrecht, „Tobi“ Stetter, Hermann Zeller und Helmut Stetter.

Das Tischtennis-Team des FC Memmingen im Jahr 1957 mit (von links) Kurt Wassermann, Willi Müller, Helmut Wassermann, Paul Rehklau, Günther Albrecht, „Tobi“ Stetter, Hermann Zeller und Helmut Stetter.

Bild: FC Memmingen (Archiv)

Das Tischtennis-Team des FC Memmingen im Jahr 1957 mit (von links) Kurt Wassermann, Willi Müller, Helmut Wassermann, Paul Rehklau, Günther Albrecht, „Tobi“ Stetter, Hermann Zeller und Helmut Stetter.

Bild: FC Memmingen (Archiv)

Gründungsmitglied der Memminger Tischtennis-Abteilung ist im Alter von 89 Jahren gestorben.
Das Tischtennis-Team des FC Memmingen im Jahr 1957 mit (von links) Kurt Wassermann, Willi Müller, Helmut Wassermann, Paul Rehklau, Günther Albrecht, „Tobi“ Stetter, Hermann Zeller und Helmut Stetter.
Von Andreas Schales
26.03.2021 | Stand: 14:56 Uhr

Die Tischtennis-Abteilung des FC Memmingen (FCM) trauert um ihr Gründungsmitglied und langjährigen Ligaspieler Helmut Stetter, der jetzt im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

Stetter war im Jahr 1957 dabei, als auf Anregung von Stadtrat Erich Marschner unter dem damaligen FCM-Vorsitzenden Florian Huber die Abteilung gegründet wurde, um zunächst Jugendliche aus dem Memminger Osten zu fördern. Helmut Stetter war Spitzenspieler des Teams und stand viele Jahre für den FCM an der Tischtennisplatte.

Ein Weggefährte sagt: "Er war auch ein großartiger Fußballer"

„Seine Ruhe, sein Wille, Trainingsfleiß und sein kameradschaftliches Miteinander machten ihn zu einem Vorbild der damals jungen Tischtennis-Mannschaft“, erinnert sich sein Weggefährte Helmut Wassermann, „er war auch ein großartiger Fußballer und trug auch hier viele Jahre das FCM-Trikot.“