Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Blaulicht

Tuningszene wächst: Memmingen ist einer der Schwerpunkte der Region

Polizeikontrolle in Memmingen: Immer wieder halten Beamte aufgemotzte Autos an und prüfen, ob die Modifizierungen an den Wagen verkehrsgefährdend sind. Unser Foto entstand im Sommer vergangenen Jahres.

Polizeikontrolle in Memmingen: Immer wieder halten Beamte aufgemotzte Autos an und prüfen, ob die Modifizierungen an den Wagen verkehrsgefährdend sind. Unser Foto entstand im Sommer vergangenen Jahres.

Bild: Peter Hausner (Archivbild)

Polizeikontrolle in Memmingen: Immer wieder halten Beamte aufgemotzte Autos an und prüfen, ob die Modifizierungen an den Wagen verkehrsgefährdend sind. Unser Foto entstand im Sommer vergangenen Jahres.

Bild: Peter Hausner (Archivbild)

Immer wieder gibt es in Memmingen Treffen der Tuningszene. Die Polizei hat die aufgemotzten Autos im Blick und muss in einigen Fällen einschreiten.
06.05.2022 | Stand: 12:15 Uhr

Memmingen ist zu einem der Schwerpunkte der Tunerszene in der Region geworden. Und es sehe so aus, als würde die Szene wachsen, sagt Manfred Guggenmos. Er ist Leiter des Bereichs Verkehr der Polizeiinspektion Memmingen. Dass sich 500 Personen mit knapp 200 Autos treffen, wie es am Samstag, 23. April, der Fall war, habe es etwa im vergangenen Jahr nicht gegeben. Ein einmaliges Treffen sei das aber nicht gewesen. Wenn das Wetter an Wochenenden gut sei, gebe es immer wieder solche Zusammenkünfte von Fans aufgemotzter Autos. Weil Memmingen an zwei Autobahnen liegt, kämen Fahrer aus dem gesamten Allgäu, aus Ravensburg, Österreich, der Schweiz.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.