TV Memmingen

TVM-Gaststätte: „Wir haben alles auf links gedreht“

TV Memmingen-neu

Die Gaststätte des TV Memmingen ist modernisiert worden und hat nun wieder geöffnet. Das Bild zeigt, wie es jetzt im Inneren aussieht.

Bild: TV Memmingen

Die Gaststätte des TV Memmingen ist modernisiert worden und hat nun wieder geöffnet. Das Bild zeigt, wie es jetzt im Inneren aussieht.

Bild: TV Memmingen

Nach viermonatigem Umbau hat der mitgliederstärkste Sportverein der Stadt seine Gaststätte wiedereröffnet. Der neue Pächter hat so manches verändert.
01.10.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Schon das Schild auf dem Fußgängerweg verströmt Aufbruchstimmung. „TVM-Gaststätte wieder geöffnet!! Täglich von 9 bis 22 Uhr“, ist darauf zu lesen. Mit dem Kürzel TVM ist freilich der mit knapp 3000 Mitgliedern größte Sportverein der Stadt, der TV Memmingen, gemeint.

Folgt man dem Wegweiser, trifft man ein paar Schritte später auf einen modernen Werbereiter, eine Tafel, auf der mit Kreide geschrieben steht „Täglich Mittagsmenü“. An diesem Tag serviert der neue Pächter Manfred Schimpl (58) zusammen mit seinem Team beispielsweise Gyros mit Pommes oder einen Salat mit Putenstreifen.

Der neue Pächter Manfred Schimpl hat hart geschuftet

Was sofort ins Auge fällt: Die in die Jahre gekommenen Treppengeländer des aus den Siebzigerjahren stammenden Baus sind frisch gestrichen und glänzen nun in signalfarbenem Rot. Das ist kein Zufall, denn Rot ist neben Weiß eine der beiden Vereinsfarben des TV Memmingen. Im Innenraum der öffentlichen Sport-Gaststätte wartet der hauptamtliche Geschäftsführer des Vereins. Seit rund einem Jahr lenkt Christopher Budras (28) die Geschicke des 17 Abteilungen umfassenden TVM. Mit am Tisch sitzt auch der neue Pächter. Schimpl, der die Gaststätte zusammen mit seiner Lebensgefährtin Rungnapa Uhrebein betreibt, erzählt vom aufwendigen Umbau der Gaststätte: „Wir haben hier ein Vierteljahr lang jeden Tag geschuftet. Einige freiwillige Helfer haben mich bei der Arbeit unterstützt.“

Welche Arbeiten wurden denn konkret ausgeführt? Der Österreicher Schimpl, der in Graz in der Steiermark aufgewachsen ist, erinnert sich: „Ach, da reden wir von der Elektrik, aber auch vom Gas und von Wasseranschlüssen.“ Außerdem seien die sanitären Anlagen erneuert worden. Man habe auch eine professionelle Grundreinigung machen lassen. Doch das sei noch nicht alles, führt Schimpl aus. „Wir haben den Räumlichkeiten auch einen helleren Anstrich verpasst.“ Eine Maßnahme, um dem Zeitgeist gerecht zu werden.

Die Gaststätte des TV Memmingen ist nicht nur für Mitglieder

Vor der Generalrenovierung gab die Vereinsgaststätte ein ziemlich dunkles Bild ab. Mit viel Herzblut und Liebe zum Detail hat der neue Pächter nun „alles auf links gedreht“, wie es Geschäftsführer Budras beschreibt. Wichtig zu wissen ist auch: Neben den Sportlern und den Schülern aus dem BBZ-Schulzentrum ist in der TVM-Sportgaststätte die gesamte Öffentlichkeit willkommen. Aber nicht nur dort: An wärmeren Tagen ist der Biergarten auf der Terrasse geöffnet. Außerdem wird auch die im Keller untergebrachte Kegelbahn nun wieder bewirtet.

Dass derzeit auf dem gesamten Gelände die jeweils aktuellen Corona-Regelungen Gültigkeit haben, versteht sich im Grunde von selbst. Dass der TVM – genau wie andere Klubs – durch die coronabedingten Schließungen im Bereich der Gastronomie finanzielle Einbußen hinnehmen musste, liegt gleichermaßen auf der Hand.

Pächter Schimpl hat schon länger von einer eigenen Gaststätte geträumt

Geschäftsführer Budras blickt zurück: „Wir haben uns als Verein schon gefragt: Wird es sich nochmals rentieren?“ Denn: Wenn man schon einen großen Umbau in Angriff nehme, wolle man den Gästen auch einen echten Mehrwert bieten. Neu-Pächter Schimpl habe schon länger den Traum von einer eigenen Gaststätte gehabt.

Manfred Schimpl erklärt: „Herr Budras war in dieser Sache mein Verbindungsmann zum Vorstand.“ Der Gesamtverein habe ihn, so Schimpl, „immer super unterstützt, meine Ideen sind allesamt eins zu eins umgesetzt worden.“ Die Vorstandsmitglieder, so der neue Pächter weiter, seien sogar „hellauf begeistert“ gewesen von seinen Vorstellungen.

Wenige Tage nach der Wiedereröffnung verbreitet Christopher Budras Aufbruchstimmung: „Nachdem das Schlimmste der Pandemie jetzt überwunden zu sein scheint, spielt die soziale Komponente eine besonders zentrale Rolle.“ Da sei es doch toll, sich auf ein Bierchen oder ein Schnitzel in die TVM-Sportgaststätte zu setzen.

In der TVM-Gaststätte wird jeden Tag frisch gekocht

Und weiter: „Wir werden in den modernisierten Räumen auch Vereinssitzungen, sprich: Vorstandssitzungen, Abteilungsversammlungen und Treffen des Vereinsrates, abhalten.“ Schöne Momente gab‘s laut Budras bereits: „Die Leute haben es genossen, wieder zusammenzukommen. Hier wird jeden Tag frisch gekocht.“ Mit Blick auf eine möglicherweise coronafreie Zukunft verrät der ursprünglich aus Sachsen-Anhalt stammende Geschäftsführer: „Der Manfred Schimpl würde gerne irgendwann auch Tanz- und Spieleabende oder Stammtische anbieten.“