Fahrer erleidet Schleudertrauma

Unfall auf A7: 31-Jähriger erleidet Schleudertrauma

Am Autobahnkreuz Memmingen kam ein 31-Jähriger mit seinem Wagen ins Schleuderun und prallte gegen die Leitplanke.

Am Autobahnkreuz Memmingen kam ein 31-Jähriger mit seinem Wagen ins Schleuderun und prallte gegen die Leitplanke.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Symbolbild)

Am Autobahnkreuz Memmingen kam ein 31-Jähriger mit seinem Wagen ins Schleuderun und prallte gegen die Leitplanke.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Symbolbild)

Am Autobahnkreuz Memmingen rutscht ein 31-Jähriger mit seinem Auto in die Seitenleitplanke. Bei dem Unfall am Montagmorgen erleidet er ein Schleudertrauma.
17.08.2021 | Stand: 12:53 Uhr

Bei regennasser Fahrbahn hat ein 31-Jähriger am Autobahnkreuz Memmingen die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit diesem gegen die Seitenleitplanke geprallt. Laut Polizei war der Mann am Montagmorgen auf der A7 Richtung Ulm unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt regnete es stark.

Auf Höhe Buxheim, kurz vor der Überleitung auf die A96 kam er deshalb auf dem linken Fahrstreifen ins Schleudern. Anschließend rutschte er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Seitenleitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 31-Jährige ein Schleudertrauma.

Unfall auf Autobahn bei Memmingen: Fahrer wird ins Krankenhaus gebracht

Er wurde zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum gebracht.

An seinem Auto wurden die Front und der Kotflügel vorne links beschädigt, es entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro, schätzt die Polizei. Am gleichen Tag kam es zu weiteren Unfällen auf den beiden Autobahnen im Unterallgäu: Bei Bad Grönenbach entstanden etwa bei einem Unfall 15.400 Euro Schaden und in Türkheim überfuhr eine Rentnerin mehrere Verkehrszeichen.