Eishockey-Oberliga

Verdienter Auswärtserfolg für die Memminger Indianer

Auch gegen den SC Riessersee gelang ECDC-Topscorer Linus Svedlund (rotes Trikot) ein Treffer.

Auch gegen den SC Riessersee gelang ECDC-Topscorer Linus Svedlund (rotes Trikot) ein Treffer.

Bild: Archivfoto: Siegfried Rebhan

Auch gegen den SC Riessersee gelang ECDC-Topscorer Linus Svedlund (rotes Trikot) ein Treffer.

Bild: Archivfoto: Siegfried Rebhan

Die Männer des ECDC Memmingen schlagen den SC Riessersee mit 3:1. Damit sichern sich die Indians drei wichtige Punkte im Kampf um die Pre-Playoffs.
Auch gegen den SC Riessersee gelang ECDC-Topscorer Linus Svedlund (rotes Trikot) ein Treffer.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
21.02.2021 | Stand: 13:20 Uhr

Mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen den SC Riessersee haben sich die Indians weitere wichtige Punkte gesichert. Die Partie war geprägt von kämpferisch und taktisch sehr guten Szenen. Der ECDC Memmingen zeigte sich am Freitagabend als sehr unangenehmer Gegner und ließ die Hausherren nur eingeschränkt zur Entfaltung kommen. Das konsequente Stören im Aufbau und die Einhaltung der taktischen Vorgaben bescherten den Indians die verdienten Punkte.

Mit den zurückgekehrten Niki Meier, Marc Hofmann und Mark Ledlin, aber ohne Kapitän Daniel Huhn und die weiterhin verletzten Schirrmacher und Vollmer, ging es für die Indianer nach Riessersee. Die Maustädter zeigten sich von Beginn an als unbequemer Gegner und störten die Hausherren früh. Der Lohn für den engagierten Auftritt erhielten die Rot-Weißen schon im ersten Drittel als Jannik Herm von Linus Svedlund schön freigespielt wurde und den Puck im gegnerischen Tor zur Führung versenken konnte.

Memminger Topscorer schlägt wieder zu

In der Folge war das Spiel relativ ausgeglichen, die Garmischer hatten einige gute Möglichkeiten, mussten aber bis zur 28. Minute auf den Ausgleich warten. Dieser sollte aber nicht lange Bestand haben, denn die Indians nutzten eine Überzahl in Person von Topscorer Svedlund zur abermaligen Führung aus. Diese galt es für die Memminger im Schlussabschnitt zu verteidigen, was die Mannschaft größtenteils souverän erledigte. Die Indians konnten sogar ein Chancenplus im letzten Abschnitt für sich verbuchen. Die endgültige Entscheidung fiel aber erst eine Sekunde vor dem Ende, als Marvin Schmid aus kurzer Distanz nur noch ins leere Tor einschieben musste. Die Indians sicherten sich damit drei wichtige Punkte im Kampf um die Pre-Playoffs der Oberliga-Süd.

Am nächsten Wochenende steht dann nur eine Partie auf dem Programm. Es geht nach Höchstadt. Das letzte Spiel der Hauptrunde findet erst am 16. März statt, drei Tage vor dem Beginn der Pre-Playoffs um den Einzug in die Endrunde.

Lesen Sie auch
Mit 6:2 hat der ECDC Memmingen seinen Gegner aus Passau deutlich bezwungen. Unser Bild zeigt Indians-Spieler Philipp De Paly, der in dieser Szene an Gästetorhüter Clemens Ritschel scheitert.
Eishockey-Oberliga

Perfektes Wochenende für die Memminger Indians