Baumaßnahme

Verhüllter Bahnhof in Memmingen: Das Dach wird saniert

Das Dach des Memminger Bahnhofs muss saniert werden. Deswegen wurde er komplett eingerüstet und mit Baufolie verhängt.

Das Dach des Memminger Bahnhofs muss saniert werden. Deswegen wurde er komplett eingerüstet und mit Baufolie verhängt.

Bild: Brigitte Hefele-Beitlich

Das Dach des Memminger Bahnhofs muss saniert werden. Deswegen wurde er komplett eingerüstet und mit Baufolie verhängt.

Bild: Brigitte Hefele-Beitlich

Bei Routineprüfung wurden Schäden im Beton des Dachbereichs festgestellt. Das Ausbessern kostet 300.000 Euro und soll bis März abgeschlossen sein.
24.11.2021 | Stand: 08:44 Uhr

Komplett eingerüstet und mit Baufolie verhüllt präsentiert sich derzeit der Memminger Bahnhof. Der Grund sind Bauarbeiten am Dach des Gebäudes.

Bei der letzten Routineprüfung des Bahnhofs seien Schäden im Beton im Dachbereich festgestellt worden, gibt ein Sprecher der Bahn Auskunft. Daher hat der Eisenbahnkonzern entsprechende Instandsetzungsarbeiten beauftragt. Voraussichtlich im März soll die Sanierung abgeschlossen sein – sofern die Witterung mitspielt, also der Winter nicht zu kalt wird und nicht zu lange dauert.

Zuletzt wurden Toiletten saniert

Laut Auskunft der Bahn werden in den Bahnhof im Zuge dieser Maßnahme 300.000 Euro investiert. Zuletzt hatte das Unternehmen in dem Gebäude für 100.000 Euro eine komplett neue WC-Anlage eingebaut, nachdem in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit den Bahnhofstoiletten aufgetreten waren, die vorübergehende Schließungen notwendig machten. Acht Monate lang mussten Fahrgäste mit mobilen Toiletten vor dem Memminger Bahnhof vorlieb nehmen, ehe die neue Anlage im März diesen Jahres freigegeben wurde.

Gebäude ist 20 Jahre alt

Nun ist das Dach in dem erst 20 Jahre alten Gebäude dran. Das heutige Empfangsgebäude, das zwei Vorgängerbauten hatte, seit Memmingen im Jahr 1862 eine Bahnstation bekam, wurde 2001 eingeweiht. Gebaut wurde damals nach einem neuen, modularen Konzept, das flexibel erweiterbar wäre. Es sollte anschließend in Deutschland flächendeckend für Neubauten eingesetzt werden. Wegen der hohen Baukosten sah die Deutsche Bahn jedoch von weiteren gleichartigen Bahnhofsbauten ab, somit hat Memmingen bis heute den einzigen modularen Bahnhof.