Soziales

Von Glücksbringer-Paketen und einer Spaziergangsgruppe

Malteser neu

Staffelstabübergabe bei den Maltesern: Die Leitung Ausbildung und soziale Dienste in Memmingen übernimmt Anne Schäle (links) von Gertrud Brenner (Mitte), die in den Ruhestand geht.

Bild: Malteser

Staffelstabübergabe bei den Maltesern: Die Leitung Ausbildung und soziale Dienste in Memmingen übernimmt Anne Schäle (links) von Gertrud Brenner (Mitte), die in den Ruhestand geht.

Bild: Malteser

Gertrud Brenner hat bei den Maltesern in Memmingen einiges auf den Weg gebracht. Jetzt geht sie in den Ruhestand.
##alternative##
Von Redaktion Memminger Zeitung
30.05.2021 | Stand: 12:31 Uhr

Staffelstabübergabe bei den Maltesern: Die Leitung Ausbildung und soziale Dienste in Memmingen übernimmt Anne Schäle von Gertrud Brenner, die jetzt in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Im Herbst 1999 hat Gertrud Brenner als examinierte Krankenschwester und Pflegedozentin bei den Maltesern ihren ersten Unterricht beim Schwesternhelferinnen- Kurs gehalten. Seither wurde das Angebot im sozialpflegerischen Bereich mehr und mehr vergrößert.

Mehr Infos zum Thema "Demenz"

Ein großes Anliegen war Gertrud Brenner, das Thema Demenz weiter in die Öffentlichkeit zu bringen. Mit Infoabenden, Vorträgen und Schulungen für Angehörige und Kontaktpersonen von demenzkranken Menschen und der Qualifizierung von Betreuungskräften kann viel Wissen in Theorie und Praxis dazu vermittelt werden. Fortbildungen und ein Gruppenangebot für pflegende Angehörige werden dazu ebenfalls angeboten. Der Bereich Erste Hilfe bekam noch viele interessante Angebote dazu. Zu den bereits langjährig durchgeführten sozialen Diensten, Glücksbringer-Pakete für bedürftige Familien in Rumänien oder der Ausgabe des Friedenslichtes aus Bethlehem wurde der Einkaufsdienst und die Lebensmittelpakete für bedürftige Senioren organisiert. Es folgte die Betreuungs- und Spaziergangsgruppe Café Malta für Menschen mit und ohne Demenz, die seit der Pandemie nur noch durch telefonische Kontakte mit den Gästen möglich ist. Im vergangenen Jahr wurde das Projekt „Radeln ohne Alter – Ausflüge mit der Malteser Rikscha“ ins Leben gerufen.

Hoffen auf baldige Rikscha-Fahrten

„Sie haben Ihren Bereich in Memmingen groß gemacht und ihre Fühler immer nach neuen Möglichkeiten ausgestreckt. Auch bei der Renovierung der Räumlichkeiten im Malteserhaus haben Sie maßgeblich mitgewirkt. Dafür möchten wir Ihnen herzlich danken“, würdigten Alexander Pereira, Diözesangeschäftsführer und seine Stellvertreterin Claudia Britzger die geleistete Arbeit von Gertrud Brenner bei einer kleinen Feierstunde.

„Ich durfte bei den Maltesern eine ganze Menge lernen, viele wertvolle Erfahrungen machen und viele wunderbare Menschen kennenlernen. Dafür bin ich dankbar und möchte nichts missen. Von Herzen gerne habe ich zusammen mit einem großartigen Team die verschiedenen Projekte umgesetzt. Ich werde im ehrenamtlichen Bereich noch weiterhin helfen und freue mich schon auf gelegentliche Rikscha-Fahrten und auf die Wiederaufnahme unseres Café Malta, sobald die Corona Zahlen dies wieder zulassen. Dafür habe ich nun Zeit“, sagt Gertrud Brenner.

Lesen Sie auch
##alternative##
Unterstützung bei der Pflege

Damit Pflege zu Hause die Angehörigen nicht kaputt macht

Anne Schäle hat nun die Leitung Ausbildung und soziale Dienste übernommen und wird mit ihrer Erfahrung als langjährige Sozialversicherungs-Fachangestellte alle Bereiche weiterführen.