Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Protestaktion in Memmingen

Memminger Hausbesetzer: "Wir haben auf eine Art Wunder gehofft"

MM Hausbesetzung 1981

Im April 1981 besetzten rund 20 junge Erwachsene das ehemalige Mesnerhaus am Martin-Luther-Platz in Memmingen. 14 Tage lang dauerte die demonstrative Aktion.

Bild: Privatarchiv Benkel

Im April 1981 besetzten rund 20 junge Erwachsene das ehemalige Mesnerhaus am Martin-Luther-Platz in Memmingen. 14 Tage lang dauerte die demonstrative Aktion.

Bild: Privatarchiv Benkel

Für 14 Tage besetzten etwa 20 junge Erwachsene das leerstehende Gebäude am Martin-Luther-Platz 15. Welche Vision sie damals antrieb und was daraus wurde.
19.04.2021 | Stand: 11:53 Uhr

Im dunklen Seitengässchen machen sich drei junge Männer ans Werk. Was sie gleich tun, werden später einige Memminger unerhört nennen – oder kriminell. Während einer Schmiere steht, huschen die anderen durch den Garten zum Haus am Martin-Luther-Platz 15. Einer hievt den zweiten per Räuberleiter zum Fenster hoch, ein Glasschneider tut das Übrige und der erste ist drin. Er lässt die anderen ein. Als sie die Vordertür zum Platz hin öffnen, tauchen hinter den Bäumen weitere Gestalten auf, eilen mit Matratzen herbei. Dann schließt sich die Tür. Der 15. April 1981 ist wenige Stunden alt – und in Memmingen hat eine zweiwöchige Hausbesetzung begonnen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat