Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bundestagswahl 2021

Wahlplakate beschädigt: Blinde Zerstörungswut oder gezielte Aktionen?

Wahlplakat

Mutwillig beschädigt haben Unbekannte zahlreiche Wahlplakate in Memmingen und dem Unterallgäu. Das Foto entstand in Ottobeuren.

Bild: Volker Geyer

Mutwillig beschädigt haben Unbekannte zahlreiche Wahlplakate in Memmingen und dem Unterallgäu. Das Foto entstand in Ottobeuren.

Bild: Volker Geyer

Über die Hintergründe können die Parteien nur spekulieren. Sicher ist dagegen: Sachbeschädigung ist kein Kavaliersdelikt. Welche Strafen drohen.
03.09.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Es ist in jedem Wahlkampf so sicher wie das Amen in der Kirche: Wahlplakate werden beschmiert, zerkratzt oder gleich ganz runtergerissen. Laut Polizei ist es oft schwer zu sagen, ob die einzelnen Taten politisch motiviert sind oder es sich schlichtweg um Vandalismus handelt. Eines trifft aber auf jeden Fall zu: Das Beschädigen von Wahlplakaten ist kein Kavaliersdelikt.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar