Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Forst

Was Waldspaziergänger im Unterallgäu beachten müssen

Wind hat den Schnee in der Region bereits größtenteils von den Bäumen geweht, wie hier in Eisenburg. Die Gefahr eines Schneebruchs ist bei einem Waldspaziergang deshalb gering, sagen Fachleute.

Wind hat den Schnee in der Region bereits größtenteils von den Bäumen geweht, wie hier in Eisenburg. Die Gefahr eines Schneebruchs ist bei einem Waldspaziergang deshalb gering, sagen Fachleute.

Bild: Fritz Pavlon

Wind hat den Schnee in der Region bereits größtenteils von den Bäumen geweht, wie hier in Eisenburg. Die Gefahr eines Schneebruchs ist bei einem Waldspaziergang deshalb gering, sagen Fachleute.

Bild: Fritz Pavlon

Auf den Bäumen selbst liegt kaum noch Schnee. Fachleute sagen: Ein Restrisiko für Schneebruch bleibt, ist aber gering. Wieso trotzdem Vorsicht geboten ist.
23.01.2021 | Stand: 06:00 Uhr

„Wenn es das Wetter zulässt, sollte man am Wochenende die Luft im Wald genießen“, rät Rainer Nützel, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Mindelheim. Natürlich müsse man beachten, dass viele Wege vereist und teilweise nicht geräumt seien. Aber obwohl es die vergangenen Tage in der Region oft lange geschneit hat, ist die Gefahr, dass Äste und Kronen in den Wäldern aufgrund der Schneelast abbrechen und auf Wanderwege stürzen, laut Nützel derzeit gering.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat