Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Freizeit

Wie Bade-Unfälle verhindert werden können

MM Badeunfälle

Für den Ernstfall gewappnet: Einsatztaucher der DLRG bei einer Übung an beziehungsweise in einem Unterallgäuer Baggersee.

Bild: DLRG

Für den Ernstfall gewappnet: Einsatztaucher der DLRG bei einer Übung an beziehungsweise in einem Unterallgäuer Baggersee.

Bild: DLRG

Wegen Corona-Einschränkungen sind Baggerseen und Flüsse für Schwimmer in Memmingen und dem Unterallgäu attraktiv. Warum das gefährlich ist.

07.06.2020 | Stand: 18:00 Uhr

In den Pfingstferien zieht es wieder viele Menschen ins Freie. Ab dem 8. Juni, dürfen Freibäder wieder öffnen. Wegen der einzuhaltenden Hygienemaßnahmen können diese aber wohl nicht die üblichen Kapazitäten anbieten – mutmaßlich werden viele Badelustige an Baggerseen, Weiher und die Iller ausweichen. Über die Gefahren, die dort lauern, sprach die Redaktion  mit Jürgen Bonnemann, dem Einsatzleiter Wasserrettung beim DLRG-Kreisverband Memmingen/Unterallgäu.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat