Virtuelles Museum

Wie Ottobeuren vor 140 Jahren die Monarchie feierte

König Ludwig II. und den Wittelsbachern war im Jahr 1880 eine Feier in Ottobeuren gewidmet.

König Ludwig II. und den Wittelsbachern war im Jahr 1880 eine Feier in Ottobeuren gewidmet.

Bild: dpa-Archiv

König Ludwig II. und den Wittelsbachern war im Jahr 1880 eine Feier in Ottobeuren gewidmet.

Bild: dpa-Archiv

Das virtuelle Museum der Marktgemeinde greift mit einem neuen Eintrag Ereignisse vom 23. bis 29. August 1880 auf.  Was sich die Ottobeurer einfallen ließen, um ihre Königstreue zu zeigen.

König Ludwig II. und den Wittelsbachern war im Jahr 1880 eine Feier in Ottobeuren gewidmet.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
23.08.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Vor 140 Jahren – vom 23. bis 29. August 1880 – wurde das 700. Jubiläum der Regentschaft der Wittelsbacher in Bayern in Ottobeuren gefeiert. Diesem Ereignis hat das virtuelle Museum der Marktgemeinde nun einen umfangreichen Eintrag, eine von inzwischen knapp 700 Themenseiten, gewidmet.

Der neue Eintrag zitiert etwa aus dem damaligen „Ottobeurer Wochenblatt“ einen Satz, den Pater Hermann Koneberg am 25. August 1880 vor dem Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz sprach: „Wie glücklich wären die Bayern, wenn ihr heiß geliebter Landesvater ihre Freude mitansehen könnte!“ Darin schwinge leise Kritik mit, erfährt der Leser weiter: Denn König Ludwig II., von 1864 bis 1886 König von Bayern, sei kein Monarch zum Anfassen gewesen.

Weiter hieß es in Konebergs Ansprache: „König und Volk sind Eins. Wir sehen in ihm noch die Majestät von Gottes Gnaden.“ Der Pater rief auch zum Gebet für den Monarchen auf: „Je mehr für die geheiligte Person des Königs, für seine Staatsdiener, überhaupt für jede Obrigkeit gebetet wird, desto fester knüpft sich das Band zwischen König und Volk, zwischen der Regierung und den Regierten, zu desto größerm Segen wird das Haus Wittelsbach in unsern Tagen den Scepter führen über fünf Millionen treuer Unterthanen.“

Eigens verfasstes Theaterstück

Die „patriotische Feier“ begann in Ottobeuren am 23. August 1880 mit dem Kinderfest auf dem Annakeller und endete am 29. August mit einer Aufführung des von Pater Kaspar Kuhn extra für den Anlass verfassten Theaterstücks „Otto von Wittelsbach“. Ein „splendides Feuerwerk mit vielen Schaulustigen“ krönte am 25. August 1880 einen Festabend. Der Bürgermeister verlas eine Botschaft des Königs mit einem Dank für die „unwandelbare Treue und Anhänglichkeit, mit welcher Mein Volk dem Throne der Wittelsbacher ergeben ist“.

Viele weitere Einträge haben in den vergangenen Wochen und Monaten das virtuelle Museum ergänzt: etwa der Bau des Zehentstadels Dietratried, Napoleon und Ottobeuren, die Feuerwehr Haitzen und das Ottobeurer Wochenblatt von 1880. Die Palette reicht bis in die jüngste Vergangenheit: zur Eröffnung der Adventure-Golf-Anlage.

Näheres zum Thema ist zu finden auf der Homepage des Museums unter www.ottobeuren-macht-geschichte.de.