Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Unterallgäu

Wie viele Unterallgäuer halten sich nicht an die Corona-Regeln?

Mund-Nasen-Masken sind unter anderem in Geschäften und Gesundheitseinrichtungen derzeit Pflicht. Doch nicht alle Unterallgäuer halten sich daran.

Mund-Nasen-Masken sind unter anderem in Geschäften und Gesundheitseinrichtungen derzeit Pflicht. Doch nicht alle Unterallgäuer halten sich daran.

Bild: Horst Hörger

Mund-Nasen-Masken sind unter anderem in Geschäften und Gesundheitseinrichtungen derzeit Pflicht. Doch nicht alle Unterallgäuer halten sich daran.

Bild: Horst Hörger

Als die Maßnahmen am strengsten waren, wurde auch am häufigsten dagegen verstoßen. Was die Unterallgäuer besonders oft nicht befolgen.
24.08.2020 | Stand: 16:13 Uhr

Die Angestellten eines Mindelheimer Supermarktes rufen im Juni die Polizei zu Hilfe, weil sich eine 31-jährige Kundin weigert, in dem Geschäft den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In ihrer Wut stößt sie eine Mitarbeiterin gegen ein Regal. Zur Reihe der Anzeigen, die sich die renitente Frau einhandelt, gehört auch der „Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz“, der seit Beginn der Corona-Pandemie immer wieder im Polizeibericht auftaucht. Mal handelte es sich um eine zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlaubte Party, mal um einen Wirt, der sich nicht um die noch geltenden Corona-Beschränkungen schert. Doch wie hoch ist eigentlich die Zahl der Verstöße im Unterallgäu?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat