Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriminalität im Unterallgäu

Wieder Opferstock-Aufbrüche im Unterallgäu: So oft schlagen Diebe in der Region zu

Unbekannte haben sich zuletzt an Opferstöcken in Unterallgäuer Kirchen zu schaffen gemacht und Geld gestohlen. Auch in Ottobeuren wollten sie Geld stehlen.

Unbekannte haben sich zuletzt an Opferstöcken in Unterallgäuer Kirchen zu schaffen gemacht und Geld gestohlen. Auch in Ottobeuren wollten sie Geld stehlen.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Unbekannte haben sich zuletzt an Opferstöcken in Unterallgäuer Kirchen zu schaffen gemacht und Geld gestohlen. Auch in Ottobeuren wollten sie Geld stehlen.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Diebe machten sich im Unterallgäu an Opferstöcken zu schaffen - auch in Ottobeuren. Das ist keine Seltenheit. Die Polizei kann die Täter oft schnappen.
Unbekannte haben sich zuletzt an Opferstöcken in Unterallgäuer Kirchen zu schaffen gemacht und Geld gestohlen. Auch in Ottobeuren wollten sie Geld stehlen.
Von Sabrina Karrer
06.02.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Ist manchen Menschen nichts mehr heilig? Wenn in einer Kirche Geld gestohlen wird, hat das für viele einen besonders bitteren Beigeschmack. Anfang dieser Woche hat die Polizei zwei Opferstock-Aufbrüche im Unterallgäu gemeldet. Einer der Vorfälle ereignete sich in Ottobeuren, der andere im Kettershauser Ortsteil Mohrenhausen. Dessen Pfarrer Thomas Brom zeigt sich betroffen davon – zieht aber sogar einen positiven Aspekt aus der Sache. Und was sagt die Polizei?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat