Wildunfall im Unterallgäu

Reh muss lange leiden - Unfallverursacher lässt schwer verletztes Tier liegen

Wildunfall am Mittwoch zwischen Egelhofen und Lohof im Unterallgäu: Ein Reh wird angefahren und schwer verletzt.

Wildunfall am Mittwoch zwischen Egelhofen und Lohof im Unterallgäu: Ein Reh wird angefahren und schwer verletzt.

Bild: Julian Stratenschulte,dpa (Symbolbild)

Wildunfall am Mittwoch zwischen Egelhofen und Lohof im Unterallgäu: Ein Reh wird angefahren und schwer verletzt.

Bild: Julian Stratenschulte,dpa (Symbolbild)

Wildunfall am Mittwoch im Unterallgäu: Ein Reh wird angefahren und schwer verletzt. Der Unfallverursacher fährt einfach weiter.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
24.11.2022 | Stand: 13:02 Uhr

Zwischen Egelhofen und Lohhof wurde am Mittwochmorgen, 23.11.22, gegen 7 Uhr ein Reh angefahren. Der noch unbekannte Unfallverursacher ließ das schwer verletzte Reh einfach liegen und fuhr weiter, ohne den Zusammenstoß zu melden.

Erst nach circa einer Stunde wurde das Reh aufgefunden und konnte von dem zuständigen Jagdpächter von seinem Leiden erlöst werden.

Wildunfälle unverzüglich melden

Die Polizei weist darauf hin, dass Wildunfälle unverzüglich dem zuständigen Jagdpächter beziehungsweise der Polizei zu melden sind. Nur so könne ein unnötiges Leiden der Tiere vermieden werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich telefonisch bei der Polizei Mindelheim unter 08261 / 7685-0 zu melden.