Corona im Allgäu

Will keine Maske tragen: Mann schubst Kunden in Memminger Geschäft

ARCHIV - 26.03.2020, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld: Aufnahme einer Atemschutzmaske vom Typ FFP3. Atemschutzmasken sind wegen der Corona-Pandemie ein rares Gut. Betrüger wollten aus dieser Situation Kapital schlagen und mit einem Trick an viel Geld kommen. Auch das Land Nordrhein-Westfalen hatte fast 15 Millionen Euro investiert. Foto: Friso Gentsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Er trug keine Maske und hielt keinen Abstand. Also wurde ein Mann in Memmingen aus einem Geschäft geworfen.

Bild: Friso Gentsch/dpa

Er trug keine Maske und hielt keinen Abstand. Also wurde ein Mann in Memmingen aus einem Geschäft geworfen.

Bild: Friso Gentsch/dpa

Weil er keine Maske tragen wollte, hat ein Mann in einem Lebensmittelgeschäft randaliert.

02.08.2020 | Stand: 15:15 Uhr

Ein Mann ist am Samstag in einem Memminger Lebensmittelgeschäft ausgerastet:  Laut Polizei wies die Kassiererin den63-jährigen Kunden darauf hin, dass er einen Mundschutz aufsetzen und den Mindestabstand zu den anderen Kunden einhalten soll. Daraufhin rastete der 63-Jährige völlig aus, schrie Angestellte und Kunden an und schubste Kunden sogar umher.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Da der Mann völlig unkooperativ war, wurde eine Polizeistreife gerufen, die dem ihm einen Platzverweis aussprach und ihn aus dem Geschäft führte. Eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz wird erstellt.