Bauprojekt in Bad Grönenbach

Räte erteilen „Wohnen am Park“ erneut eine Absage

BG Wohnanlage

Im Bereich des Villengrundstücks im Bad Grönenbacher Ortsteil Thal soll das Wohnbauprojekt „Wohnen am Park“ entstehen. Doch im Marktgemeinderat ist das Vorhaben vorerst gescheitert: Eine erneute Bauvoranfrage – diesmal mit weniger Wohnungen – lehnte das Gremium diesmal mit deutlicher Mehrheit ab.

Bild: Armin Schmid

Im Bereich des Villengrundstücks im Bad Grönenbacher Ortsteil Thal soll das Wohnbauprojekt „Wohnen am Park“ entstehen. Doch im Marktgemeinderat ist das Vorhaben vorerst gescheitert: Eine erneute Bauvoranfrage – diesmal mit weniger Wohnungen – lehnte das Gremium diesmal mit deutlicher Mehrheit ab.

Bild: Armin Schmid

Investor will im Bad Grönenbacher Ortsteil Thal Mehrfamilienhäuser errichten. Welche Einwände es dagegen gibt.
31.05.2021 | Stand: 07:00 Uhr

Auch bei einem weiteren Anlauf ist das Vorhaben, Mehrfamilienhäuser im Bereich eines Villen-Grundstücks im Ortsteil Thal zu errichten, vorerst gescheitert. Mit einer erneuten Bauvoranfrage hierzu hat sich der Bad Grönenbacher Marktgemeinderat auseinandergesetzt – und wiederum gab es vom Gremium keine Zustimmung. Schon während der März-Sitzung hatte es eine vorausgegangene Bauvoranfrage knapp mit 10:9 Stimmen abgelehnt. Über die vergangenen Jahre hinweg wurden für das exponiert gelegene Grundstück bereits zahlreiche Nutzungsoptionen diskutiert. Diesmal stand eine Verkleinerung des Bauprojekts gegenüber der früheren Bauvoranfrage im Mittelpunkt.

Zahl der Wohnungen reduziert

Zuletzt war von einem Umfang von 21 bis 24 Wohneinheiten die Rede gewesen. In der neuen Planung des Projekts „Wohnen am Park“ waren es nun noch 17. Insgesamt sollen demnach am Rand des Villengrundstücks nach wie vor drei Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Ziel des Projekts ist es laut Konzept, nachhaltigen Wohnraum für lokale Firmen und deren Mitarbeiter zu schaffen.

Zudem würden auch Patientenunterkünfte für die in der Villa untergebrachte Praxis benötigt. Ebenfalls möglich wäre demnach eine Nutzung durch stilles Gewerbe – wie etwa Praxen, Büroräume oder Physiotherapie. Die Grundstücksgröße beträgt rund 5800 Quadratmeter.

Die Kritikpunkte, die aus dem Ratsgremium am Projekt geäußert werden, konnte die nochmals reduzierte Wohnraumplanung jedoch nicht entkräften. Eine Problematik besteht darin, dass Thal keine geschlossene Siedlungsstruktur hat. So wird eine städtebauliche Verdichtung bei der Wohnsituation dort ebenso kritisch gesehen wie die beengte Verkehrssituation.

"Standort ist nicht optimal"

Letztlich zeigte sich, dass das Bauvorhaben an dieser Stelle beziehungsweise in einem Siedlungsbereich mit rund 150 Bewohnern in der vorliegenden Form nicht gewollt ist. Die Räte diskutierten auch, ob man die relativ großen Grundstücke der nördlichen Nachbarn in ein Wohnbaukonzept miteinbeziehen könnte.

Lesen Sie auch
##alternative##
Bauprojekt

Statt Villen oder Seniorenwohnen: Entsteht in Bad Grönenbacher Ortsteil ein Patientenhaus?

Der geplante Standort sei nicht optimal, meinte Bürgermeister Bernhard Kerler. Er sagte aber auch, dass er das Wohnbauvorhaben „Wohnen am Park“ trotzdem positiv bewerte. Der Marktgemeinderat lehnte die Bauvoranfrage diesmal mit großer Mehrheit ab. Laut Kerler bleibt nun abzuwarten, wie der Investor mit der Situation umgeht und ob es weitere Planungsschritte geben wird.